Schriftgrad einstellen:   normal  |  groß  |  größer
 
Link verschicken   Drucken
 

B-Jugend mit Respekt vor der eigenen Courage oder Nervenflattern?

09.02.2019

Am 09.02.2019 stand das 2. Spiel der Rückrunde an. Dazu fuhren wir zum Tabellenführer nach Oranienburg. Vor den Winterferien stand fest, dass nach dem Sieg gegen Oberhavel, ein gutes Ergebnis am Ende der Saison stehen kann. Ein Sieg in Oranienburg wäre gut.

 

Die Partie gegen den Oranienburger HC begann ausgeglichen. Mit einem verwandelten 7m durch Ronja Jänsch, bereits in der ersten Minute, fiel das erste Tor der Partie und für den HSV Falkensee 04.

Beim Passen kam es zu Beginn zu Ungenauigkeiten, was auf das Spiel mit Klister zurückzuführen war. So konnten die Oranienburger mit Kontern schnelle Ausgleichstore erzielen. Bis zur 7. Minute war das Spiel dennoch ausgeglichen. Durch eine harte Deckung der Oranienburgerinnen kam es im weiteren Spielverlauf zu verletzungsbedingen Auszeiten. Der Spielfluss bei den Spielerinnen wurde dadurch unterbrochen. Ein Aufbäumen, wie gegen Oberhavel war in der ersten Halbzeit nicht spürbar. Auch zeigten die Gartenstädterinnen heute Defizite in der Deckung. Die Oranienburgerinnen rissen zudem mit Ihren beiden Kreisspielerinnen immer wieder Lücken für den Rückraum. Leider konnten die Torhüterinnen den Schaden nicht begrenzen. So hatten die Gegnerinnen in der 12. Minute bereits 6 Tore Vorsprung. Die Mädels gaben nicht auf und versuchten Ihre Schwachstellen abzubauen. Was jedoch in der 1. Halbzeit nicht so recht glücken sollte. Am Ende stand ein Halbzeitergebnis von 20:13.

 

Das Spiel in der 2. Halbzeit zeigte eine verbesserte Verteidigung. Die Spielerinnen waren konzentrierter, gingen konsequenter auf die jeweilige Ballführerin. So konnten die Spielerinnen des HSV Falkensee 04 bis zur 36. Minute den Vorsprung der Oranienburgerinnen auf 4 Tore verkürzen. Das war doch eine Kampfansage. Leider verpuffte diese wieder. Obwohl die Verteidigung und die Torhüterinnen besser standen, fehlte dazu im Angriff die nötige Durchschlagskraft. Oft wurde der Angriff nicht konsequent durchgezogen oder beim Angriffsaufbau ein schneller Torwurf riskiert. Zusätzlich kam es erneut zu verletzungsbedingten Auszeiten. Am Ende stand ein Ergebnis von 33:26. Damit war die 2. Halbzeit ausgeglichen. Der 7 Tore Rückstand aus der 1. Halbzeit konnte nicht mehr korrigiert werden.

 

Jetzt heißt es, den Blick nach vorn zu richten und aus den Fehlern lernen. Die Saison ist erst nach dem letzten Spiel beendet. Und dann werden wir sehen, wo wer in der Tabelle steht.

 

Es spielten für die weibliche B-Jugend des HSV Falkensee 04: Elin Kühn, Pia Strege, Marie Protz, Ronja Jänsch, Kiara Kraatz, Madeline Jungerberg, Laura Gottschlich, Nure Abbas, Alexis Sauermann, Katja Rost, Angelique Penquitt.

 

Grit Protz

09.02.2019

 
 
Rasenbewässerung Mario Thiele
Brandthilfe

Wir danken unseren Sponsoren & Partnern für Ihre Unterstützung!