Schriftgrad einstellen:   normal  |  groß  |  größer
 
Link verschicken   Drucken
 

D 2 - Jugend des Handball-Sportverein Falkensee 04 e.V.

Mannschaftsfoto wDj2 2019/20

vorn: Romy Kruse (TW)

1.Reihe von links nach rechts: Lilly Knisch, Lotte Frerich, Thea Wehmeier, Melina Ortner, Elisabeth Schulze, Maja Fischer, Elsa Hamann, Melina Jarosch, Monira Neumann, Samira Herbert und Lisa Schulze

hinten non links nach rechts: Coach Nadine Brandt, Mia Vangermain und Betreuer Tim Brand

 

Es fehlen: Trainer Hajo Ullrich, Hanna Mrachacz und Lilli Gutsche

 

 

Trainingszeiten der D1 & D2 Jugend:

Mittwoch 17:45 - 19:15 Uhr Hallen-Nr. 0000 Sporthalle Lessing-Grundschule
Freitag 17:00 - 18:30 Uhr Hallen-Nr. 4601 Stadthalle Falkensee

 

 

Mannschaftsverantwortliche:

Nadine Brandt

E-Mail:

 

Hans-Joachim Ullrich

Mobil: 017647749162

 

Betreuer: Tim Brand

 

 

Links zur NU-Liga des HV Brandenburg: wJD Kreisliga Brandenburg

 

Spielplan 2019/2020

 

Aktuelle Tabelle 2019/2020

 

 

 

Hinweis: Ansicht der ehemaligen Mannschaften bitte über den Reiter 'Teams' -> Mannschaft auswählen -> 'Historische Teams'


Aktuelle Meldungen

3 Siege der D-Jugend am Heimspieltag

(07.11.2019)

Vergangenen Sonntag traten die Mannschaften der D-Jugend des HSV Falkensee in der Falkenseer Stadthalle zum ersten Heimspieltag in der laufenden Saison der Kreisligameisterschaft an. Zu Gast waren die Mannschaften des HSC Potsdam und des SV Blau-Weiß Wusterwitz.

 

In der ersten Begegnung standen sich die Mannschaften des HSV Falkensee gegenüber. Die 2.Mannschaft wollte der „Ersten“ nichts schenken, so waren die ersten Spielminuten recht ausgeglichen und die D2 konnte immer wieder bis zur 8.Spielminuten einen Torvorsprung halten. Doch schließlich setzte sich die Erfahrung der 1.Mannschaft, trotz Kampfgeist der „Zweiten“, durch. Am Ende fuhr die D1 des HSV Falkensee die Punkte mit 20:13 (Halbzeit 9:4) souverän für sich ein.

 

Die Gärtenstädterinnen der D2 trat in ihr zweites Spiel gegen den HSC Potsdam an und zeigte von Anfang an, dass hier der HSV den Zepter trug. Erst in der 15.Minute warfen die Potsdamer Mädels ihr erstes und letztes Tor in der ersten Spielhälfte. Der Halbzeitstand hieß 15:1 für den HSV. Am Ende fuhren die Falkenseer mit 29:7 Tore die Punkte für sich ein.

Tolle Leistung der Lilly Knietsch, die immer wieder aus dem Rückraum torgefährlich war und in zwei Spielen 16 Treffer erzielte.

 

Die 1.Mannschaft des HSV Falkensee trat ihr zweites Spiel gegen die wusterwitzer Mädchen an. Sie taten sich gegen die Abwehr der körperlich unterlegenden Wusterwitzer schwer, die erst in der 13.Spielminute auf 1:7 „verkürzten“. Auch dieses Spiel brachten die Gärtenstädterinnen der D1 souverän den Sieg nach Hause. Die Partie endete mit 19:8 (11:3) für Falkensee I.

Frida Minasch zeigte wieder, dass auch sie in vielen Lagen torgefährlich war und warf mit 13 Treffer die meisten Tore für HSV Falkensee I.

 

Die 1.Mannschaft des HSV behauptet ungeschlagen den 1.Platz mit 12:0 Punkten die 2.Mannschaft klettert auf Rang 3 der Tabelle und hat somit nur noch den SV 63 Brandburg-West vor sich.

 

D1 und D2

Es spielten in der D1:

Greta Adolph (TW), Maren Plewka, Frida Minasch, Ida Ruppin, Josephine Merzbach, Tessa Hoffmann, Helena Weber, Cecilia, Spychalski, Marie Schroeder, Nele Strobl (TW), Ana Dubrawa, Victoria Zebitz, Larissa Bohn und Sara Brandt.

Coach: Norbert Merzbach, Maren Zebitz und Marcel Hoffmann

 

D2

Es spielten in der D2:

Romy Kruse (TW), Elsa Hamann, Hanna Mrachacz, Monira  Neumann, Lilli Gutsche, Melina Jarosch, Elisabeth Schulze, Thea Wehmeier,  Lilly Knietsch, Lotte Frerich, Samira Herbert und Mia Vangermain.

Coach: Nadine Brandt, Hans-Joachim Ullrich und Tim  Brand.

 

 

Foto zur Meldung: 3 Siege der D-Jugend am Heimspieltag
Foto: 3 Siege der D-Jugend am Heimspieltag

D2-Jugend holt sich zwei Auswärtssiege

(01.10.2019)

Bereits vorletztes Wochenende reiste die erste Mannschaft der D-Jugend des HSV Falkensee nach Rangsdorf und holte sich dort zwei Auswärtssiege und behauptet sich in der Tabelle auf Rang 1.

 

 

Vergangenen Sonntag  reiste die zweite D-Jugend-Mannschaft des HSV Falkensee nach Ahrensdorf um ihren 2. Spieltag der Saison gegen die Mannschaften des SV Blau-Weiß Dahlewitz und HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst zu bestreiten. Nach einem kleinen Fehlstart in dieser Saison sollte dieser Spieltag erfolgreicher werden und die Mannschaft war hoch motiviert.

 

 

Die erste Begegnung war gegen die Mannschaft des SV Blau-Weiß Dahlewitz. Durch konzentrierte Deckung und schnelle Angriffe, besonders auf den Außenpositionen und Kreisläufer, konnte sich der HSV schnell absetzen. Der Rückraum war ebenfalls torgefährlich und wandelte viele Würfe in Tore um. Die Abwehr der Gartenstädterinnen stimmte überwiegend. Jede Spielerin bekam in diesem Spiel ihren Einsatz. Hanna Mrachacz und Maja Fischer konnten ihre Laufleistung nutzen und jeweils ihr erstes Tor der Saison werfen. Klar mit 25:5 (12:2) gewannen die Falkenseer gegen die Dahlewitzer.

 

 

Hochmotiviert und mit Respekt ging es gleich im Anschluss gegen die Mannschaft von Ahrensdorf/Schenkenhorst aufs Feld. Die Gegenspieler waren schon körperlich eine große Herausforderung. Die Ahrensdorfer zeigten eine starke Konter- und Einlaufleistung, mit der die HSV-Mädels in ihrer Abwehr sehr zu kämpfen hatte. Es musste in einem Timeout die Mannschaft neu motiviert und umgestellt werden. In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen mit einer kleinen Führung aus Sicht von Falkensee (9:8).

 

 

Nach der Halbzeitpause und ein paar klare Worte des Trainergespann Nadine Brandt und Hans-Jürgen Ullrich lief die zweite Halbzeit besser. Die Gartenstädterinnen waren in der Deckungsarbeit konzentrierter und konnten bei den Ahrensdorfern etwas den Schneid nehmen. Schlussendlich scheiterten die Ahrensdorferinnen sehr oft an unserer Torfrau Romy Kruse, die ihr Leistungsvermögen wieder abrief. Oft konnte in der Deckung der Ball für sich gewonnen und durch schnelle gute Pässe in ein Tor umgewandelt werden. Absoluter Torjäger war hier Thea Wehmeier, die mit einer Treffsicherheit überzeugte. Ebenfalls überzeugte Monira Neumann durch eine starke Laufleistung auf der Außen- und Halbposition, die ihre Mannschaft damit in Angriffslaune setzte. Die Mannschaft konnte sich deutlich absetzen und gewann das Spiel mit 21:14.

 

 

Dieser Spieltag war erfolgreich, zeigte der Mannschaft jedoch ihre Schwächen auf, an denen umso mehr trainiert werden wird. Die Gartenstädterinnen nutzten ihre Stärke, den schnellen Angriff und der Teamgeist,  was zu den zwei Siegen führte.

 

 

Das Team bedankt sich bei den mitgereisten Eltern für die tolle und lautstarke Unterstützung.

 

Nach diesem Spieltag schiebt sich die zweite Mannschaft des HSV  in der Tabelle von Platz 6 auf einen tollen 4. Platz mit einem guten Polster im Torverhältnis.

 

Es spielten:

Romy Kruse (TW), Elsa Hamann, Maja Fischer, Hanna Mrachacz, Melina Ortner, Monira Neumann, Lilli Gutsche, Meilina Jarosch, Elisabeth Schulze, Thea Wehmeier, Lilly Knisch, Samira Herbert, Mia Vangermain.

 

 

Coach: Nadine Brandt, Hans-Jürgen Ullrich und Tim Brand

Foto zur Meldung: D2-Jugend holt sich zwei Auswärtssiege
Foto: D2-Jugend holt sich zwei Auswärtssiege

D-Jugend zum Auftakt der neuen Spielsaison

(16.09.2019)

Vergangenes Wochenende fuhren beide Mannschaften der weibl. D-Jugend des HSV Falkensee zum erstens Punktspieltag der Kreisligameisterschaft.

 

Die 2.Mannschaft reiste nach Wusterwitz. Diese D2 besteht größtenteils aus Mädchen, die gerade aus der E-Jugend aufgestiegen sind und ihren ersten Einsatz in der D-Jugend nun bestreiten sollten.

 

Die ersten Gegner der Gartenstädterinnen hießen Gastgeber SV Blau-Weiß Wusterwitz. Die Partie verlief zunächst ausgeglichen, jedoch bis zum Ende der ersten Spielhälfte setzte sich Wusterwitz mit vier Tore Vorsprung ab (6:10). Trainer Norbert Merzbach, der den Coach aufgrund eines privaten Termin für Nadine Brandt übernahm, forderte von den Mädels des HSV Falkensee mehr Spieleinsatz ein und stelle die Positionen etwas um. In der 6.Spielminute der zweiten Spielhälfte war dann der Ausgleich perfekt und das turbulente Spiel war bis zur letzten Spielminute spannend. Am Ende gewann Wusterwitz das Spiel mit 13:12. Hier wäre ein Sieg für Falkensee durchaus möglich gewesen.

 

Die zweite Begegnung hieß HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf gegen HSV Falkensee II.

 

Die Teltower spielten hier überraschend die offene Manndeckung, womit die Havelländer scheinbar nicht richtig zu Recht kamen.

 

Teltow/Ruhlsdorf ging immer wieder mit bis zu 3 Toren in Vorsprung. Erst in der 27.Spielminute war der Ausgleich wieder da. Am Ende hieß das Ergebnis 12:12.

 

Mia Vangermain zeigte als eigentliche Torfrau, dass sie auch als Kreisläuferin ihre Qualitäten hat. Sie warf an diesem Tag insgesamt 5 Tore. Besonderes Lob ging von Trainer Merzbach an Torfrau Romy Kruse, die tolle Paraden zeigte und alle beiden 7-m-Strafwürfe abwehrte. Der erste Spieltag zeigte, dass noch viel Potenzial in der D2 des HSV steckt und diese Mädchen in ihrer Staffel einiges erreichen können.

 

Die 1.Mannschaft aus der Gartenstadt reiste einen Tag später nach Dahlewitz. da Dallgow ihre Mannschaft zurückzog, blieb nur noch die Spielbegegnung SV Blau-Weiß Dahlewitz gegen HSV Falkensee 04 übrig. Und so einigte man sich, dass an diesem Spieltag das Hin- und Rückspiel vollzogen wird.

 

Gleich zu Beginn an war die technische und körperliche Überlegenheit des HSV Falkensee 1 zu erkennen. Die Mannschaft harmonierte in Deckung und Angriff zusammen und fast alle Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste verewigen. Das erste Spiel endete mit 35:5 und das zweite Spiel mit 32:5 aus Sicht des HSV. D-Jugend-Neuling Maren Plewka zeigte eine tolle Leistung auf dem Rückraum. Trainer Norbert Merzbach: Diese Mannschaft arbeitet toll miteinander und wir sind erst am Anfang der Saison.

 

wDj2

Es spielten in der D2:

Romy Kruse (TW), Elsa Hamann, Maja Fischer, Hanna Mrachacz, Melina Ortner, Monira Neumann, Elisabeth Schulze, Thea Wehmeier, Lotte Frerich, Samira Herbert und Mia Vangermain.

Coach: Norbert Merzbach & Maren Zebitz, Betreuer: Tim Brand

 

 

Es spielten in der D1:

Maren Plewka, Frida Minasch, Ida Ruppin, Josephine Merzbach, Tessa Hoffmann, Helena Weber, Cecilia Spychalski, Nele Strobl (TW), Ana Dubrawa, Victoria Zebitz, Larissa Bohn und Sara Brandt.

Coach: Norbert Merzbach & Maren Zebitz, Betreuer: Marcel Hoffmann

Foto zur Meldung: D-Jugend zum Auftakt der neuen Spielsaison
Foto: D-Jugend zum Auftakt der neuen Spielsaison

D-Jugend zum 42.Sparkassencup der Füchse nach Berlin

(05.09.2019)

Am Sonntag, 01.09.2019, reiste die D-Jugend des HSV Falkensee zum Berliner Sparkassen Cup mit zwei Mannschaften nach Berlin. Der Berliner Sparkassen Cup ist eines der größten Jugendturniere in Europa. Die D1 ließ sich auf dem A-Turnier und die D2 auf dem B-Turnier nominieren.

 

Die Mädels der D2, die überwiegend gerade aus der E-Jugend nachgerückt sind, hatten im B-Turnier gegen 6 Mannschaften zu spielen. Jeder gegen jeden mit einer Spielzeit von 12 Minuten.

 

Als erstes traten die Gartenstädterinnen gegen den OSG Fredersdorf-Vogelsdorf an. Mit anfänglichen gleichstarken Spielzügen und Torerfolgen konnten sich die Falkenseer schlussendlich das Spiel mit 6:4 für sich entscheiden. Beim zweiten Spiel war der VfV Spandau der Gegner. Ein wirklich sehr ausgewogenes und spannendes Spiel. Die Gartenstädterinnen gaben alles und kämpften bis zur letzten Minute und konnten das Spiel mit einem 7:7 beenden. Dann war gegen den SV Union Halle-Neustadt zu spielen. Mit anfänglichen Schwierigkeiten gegen eine sehr junge gegnerische Mannschaft konnte das Spiel mit 8:2 für die Falkenseer Mädels entschieden werden.

 

Die nächsten Gegner war der HSV Wildau 1950 e.V., die bis dahin eine gute Leistung mit guten Spielzügen zeigten. Nach einer Umstellung der Positionen der Spieler und Spieltaktik der Falkenseer, mit einer tollen Abwehr in der Spitze und im Rückraum konnten sie das Spiel mit 8:7 für sich entscheiden. Bei diesem Spiel zeigten sie alle ihr Können. Ab diesem Spiel wurden die Gartenstädterinnen in den letzten zwei Folgespielen angriffsfreudiger und zeigten auch in der Abwehr über alle Positionen den Mut, durch Kontergegenstöße in Ballbesitz zu kommen und den Spielzug durch ein Tor für sich zu entscheiden. Durch die starke Deckung in der Spitze und Rückraum und dadurch Ballverlust der gegnerischen Mannschaft, umgesetzt durch schnelle Konter konnten sie die Erfolge durch Tortreffer für ihre Mannschaft erzielen. Selbst wenn die Abwehr mal nicht stimmte, konnten sie auf ihre zwei Torfrauen Mia und Romy zählen, die einiges zu tun hatten. Die letzten beiden Spiele gegen den HSV Frankfurt Oder II (5:3) und gegen die Karower Dachse (6:4) konnten die Gartenstädterinnen der D2 für sich entscheiden.

 

Eine besondere Überraschung war Lotte Frerich, die zum ersten Mal im Rückraum zum Einsatz kam. Sie begeisterte ihre Trainerin Nadine Brandt und Mannschaft durch ihre sehr gute und faire Deckungsarbeit.

 

Die Falkenseer D2 hat das Füchse-Turnier mit 5 gewonnenen Spiel und einem Unentschieden einen hervorragenden 2. Platz belegt. Schlussendlich gewann der VfV Spandau das Turnier aufgrund des Torverhältnisses.

 

Es war für die D2 ein spannendes Turnier. Ihr Kampf- und Teamgeist brachte die Mannschaft einen wirklich erkämpften 2. Platz. Ein Ergebnis mit dem die Trainer mehr als zufrieden und stolz auf die D2 sind. Jede Einzelne ist über ihre Grenzen hinausgegangen und jede hat einen tollen Einsatz und Leistung gezeigt.

 

In zwei Wochen beginnt die Spielsaison mit den ersten Punktspielen in Wusterwitz und die zweite Mannschaft ist gut vorbereitet.

 

Die D1 reiste zum A-Turnier und Trainer Norbert Merzbach wusste, dass da viele starke Mannschaften Teilnehmen. Die 8 Mannschaften spielten in der Vorrunde in zwei Staffeln, jeder gegen jeden und mit einer Spielzeit von 1 x 16 Minuten.

 

Im ersten Spiel trafen die Gartenstädterinnen der D1 auf sächsischen Mädels des SC Markranstädt. Diese Spiel ging deutlich an die Leipziger Vostadtmannschaft mit 3:7. Kein Deckungsverhalten keine Laufbereitschaft der Falkenseer führt zu dieses Ergebnis, sodass Trainer Merzbach gleich eine deutliche Ansage machen musste, dass folgende Gegner nicht einfacher werden.

 

Aufgeweckt traten nun die Gartenstädterinnen im 2.Match gegen den Frankfurter HC an und gewann im Mannschaftsgeist diese Partie mit 9:6. Im letzten Vorrundenspiel traf der HSV auf den Berliner TSC, die schon als Favorit des Turniers galt. So war bis kurz vor Ende die Partie ausgeglichen und spannend. Die unnötige Härte der TSC-Mädels, die ohnehin körperlich überlegen waren, führten am Ende nacheinander zu vier verletzungsbedingte Ausfälle von den Gartenstädterinnen. Unbeirrt von vielen Zeitstrafen fuhr der TSC schließlich den Sieg mit 14:10 für sich ein.

 

In den Finalrunden spielt schließlich HSV Falkensee gegen den HSV Frankfurt Oder I um Platz 5. Da aus dem TSC-Spiel viele Mädel des HSV angeschlagen waren setzte Trainer Norbert Merzbach hier alle Mädels ein, die zuvor nicht oder nur wenig eingesetzt wurden. Diese Begegnung endete mit 16:9 für HSV Frankfurt.

 

Am Ende gewann Markranstädt  mit einem Tor Vorsprung gegen den Berliner TSC das Turnier.

 

Trainer Norbert Merzbach war trotz des 6.Platz äußerst zufrieden mit seinen Schützlingen. Das Turnier war in vielen Hinsichten sehr lehrreich. Ein besonders Lob ging an Josephine Merzbach, die tolle Leisten auf der Linksaußen-Position zeigte.

 

Der erste Spieltag der D1 in der neuen Saison findet am 15.9. in Dahlewitz mit einer gut vorbereiteten Mannschaft statt.

 

Es spielten in der D1:

Greta  Adolph (TW), Tessa Hoffmann, Ida Ruppin, Frida Minasch, Larissa Bohn, Josephine Merzbach, Victoria Zebitz, Vanessa Zebitz, Sara Brand, Nele Strobl (TW), Helena Weber, Ana Dubrawa und Marie Schroeder.

 

d2

Es spielten in der D2:

Elsa Hamann, Hanna Mrachacz, Lilli Gutsche, Lilly Knisch, Lotte Frerich, Maja Fischer, Melina Jarosch, Monira Neumann, Samira Herbert, Thea Wehmeier; Torwart: Mia Vangermain und Romy Kruse

Foto zur Meldung: D-Jugend zum 42.Sparkassencup der Füchse nach Berlin
Foto: D-Jugend zum 42.Sparkassencup der Füchse nach Berlin

D2 - Auswärtsspiele gegen den MBSV Belzig und HSV 04 D1

(25.09.2018)

Am Sonntag, den 23.09.2018 trafen wir uns um 12.00 Uhr an der Turnhalle in Brandenburg an der Havel. Unsere heutigen Gegner waren der MBSV Belzig und der HSV Falkensee 04 I.

 

Da hatten wir zwei harte Nüsse vor uns, wollten uns aber nicht entmutigen lassen und unser bestes geben.

 

Unser erstes Spiel war gegen MBSV Belzig. Gleich anfangs standen wir im Rückstand, aber konnten schnell Anschlusstreffer erzielen. In der ersten Halbzeit hielten wir uns gegen so starke Gegner ganz gut, so dass es nach der ersten Halbzeit 3:4 für Belzig stand. Unser Trainer Sebastian gab uns in der Kabine noch ein paar Tipps, was wir verbessern sollen und dass unsere Deckung besser aufgestellt sein sollte. Er lobte uns, dass wir die erste Halbzeit doch ganz gut abgeschlossen haben, trotz einem Rückstand von 1 Tor.

Leider lief die zweite Halbzeit nicht so gut. Unsere Deckung stand nicht gut. Immer wieder unterlief uns Belzig. Unsere Pässe wurden abgefangen, so dass Belzig schnelle Konter laufen konnte und damit unser Rückstand immer größer wurde. Wir bekamen zwar auch 3 7-Meter, konnten aber leider nur einen für uns umsetzen. Unsere Torhüterin Josy hatte heute eine Menge zu tun. Sie hat uns aber vor einem höheren Rückstand bewahrt. Endstand des Spieles 7:12 für Belzig.

 

Dann hatten wir ein Spielzeit Pause, in der das Team Brandenburg/ West gegen Belzig spielte. Dann waren wir wieder an der Reihe gegen unsere D 1. Das erste Spiel gegen Belzig hatte uns aber schon gut zugesetzt, so dass unsere Kondition bereits angegriffen war. Wir wussten aber, dass dieses Spiel ein schnelles Spiel wird. Viele Pässe von uns wurden abgefangen wegen ungenauen und laschen Zuspiels und in Konter umgewandelt. Jedoch unterliefen der D 1 die gleichen Fehler. Endstand des Spieles war zwar ein gravierender Unterschied mit 33:9. Aber wir konnten etwas hinzusetzen, es war unser erstes Spiel gegen unsere D 1, in dem wir diese Anzahl von Toren geworfen haben. Unsere Milena und Nele haben ihr erstes Tor in dieser Mannschaft geworfen. Das fand ich schon eine gute Leistung. Wir wissen, was wir besser machen können und werden daran trainieren. Und wir werden BESSER!

 

Es spielten:

Mia Vangermain, Josephine Gonsior, Mailin Schütz, Vanessa Zebitz, Sara Brandt, Helena Weber, Nele Strobl, Pia Luther, Cecilia Spychalski, Lilly Knisch, Leoni Fischer, Milena Brachwitz, Ana Dubrawa und Inga Bettermann
 

Isi aus der D 2

 

DII-Jugend - 2. Auswärtsspiel gegen den SV Lok Rangsdorf

(20.09.2018)

Um 12.30 Uhr begann unser 2. Spiel gegen den SV Lok Rangsdorf.

 

Das Spiel begann mit zwei schnellen Toren der Gäste, jedoch konnten wir bereits nach 2 Minuten den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Unglücklicherweise war uns die Mannschaft von Lok Rangsdorf spielerisch stark überlegen, so dass wir nach 8 Minuten bereits mit 1:6 hinten lagen. Unsere Torfrau Josie hat jedoch viele Tempogegenstöße von Lok Rangsdorf parieren können und unsere Feldspielerinnen haben auch trotz des schnellen Spiels super gekämpft und haben immer versucht am Ball zu bleiben und Lücken zu finden. Die Abwehr von Lok Rangsdorf war aber so gut, dass uns auch durch Würfe aus der Distanz keine Tore gelangen. Nach 20 Minuten betrug der Halbzeitstand 1: 10 für uns.

 

Die zweite Halbzeit startete mit weiteren Gegentoren für uns. Nach 6 Minuten konnten wir glücklicherweise auf 2: 13 verkürzen. Trotz mehrerer gehaltener 7 Meter durch Josie baute Lok Rangsdorf ihren Vorsprung weiter aus, besonders die Nummer 4 machte uns das Leben schwer, da sie aufgrund ihrer spielerischen und körperlichen Überlegenheit viele Tore erzielte. Wir konnten jedoch noch zwei Torwürfe verwandeln, so dass der Endstand 4:22 betrug.

 

Auch wenn wir deutlich verloren haben, so haben wir immer weiter gekämpft und uns nicht aufgeben, dies freute unser Trainerteam sichtlich.

 

Es spielten: Josephine Gonsior, Mailin Schütz, Vanessa Zebitz, Sara Brandt, Lea Meyer, Nele Strobl, Cecilia Spychalski, Lilly Knisch, Leoni Fischer, Milena Brachwitz, Ana Camargo Dubrawa und Inga Bettermann

 

Trainerteam: Sebastian Röding, Hans-Joachim Ullrich, Nadine Brandt und Lukas Ligier

DII-Jugend - 1.Auswärtsspiel am 16.09.2018 gegen den SV Dallgow 47 e.V.

(20.09.2018)

Am Sonntag, den 16.09.2018 trafen wir uns um 8:50 Uhr vor der Turnhalle des Marie- Curie -Gymnasiums in Dallgow –Döberitz. Unsere heutigen Gegner waren der SV Dallgow 47 e.V und der SV Lok Rangsdorf.

 

Um 10:00 Uhr startete unser erstes Spiel gegen den SV Dallgow 47 e.V.

 

Nach einem anfänglichen Rückstand von 0:2 haben wir mit zunehmender Spielzeit besser ins Spiel gefunden. Mitte der ersten Halbzeit schafften wir es uns leicht abzusetzen. Nach individuellen Fehlern unserer Gegner, konterten wir diese mehrfach aus. Unsere Torhüterin hat viele Bälle gut gehalten. Beim Spielstand von 5:10 erhielten wir durch ein Foul an Nele einen 7 Meter, den wir kurz vor Halbzeitende leider nicht verwandeln konnten.

 

In der zweiten Halbzeit konnten wir unseren Vorsprung weiter ausbauen, obwohl uns hier und da ein paar Abspielfehler unterliefen. Besonders zum Ende der 2. Halbzeit lies bei uns die Konzentration nach.  Kurz vor Spielende erhielten wir erneut einen 7 Meter, der nach einem Lattenschuss doch noch zum Spielstand von 11: 19 beitrug. Der Endstand nach der zweiten Halbzeit betrug 12: 19, womit wir unseren 1. Sieg feiern konnten.

 

Es spielten: Josephine Gonsior, Mailin Schütz, Vanessa Zebitz, Sara Brandt, Lea Meyer, Nele Strobl, Cecilia Spychalski, Lilly Knisch, Leoni Fischer, Milena Brachwitz, Ana Camargo Dubrawa und Inga Bettermann

 

Trainerteam: Sebastian Röding, Hans-Joachim Ullrich, Nadine Brandt und Lukas Ligier

 

 

Bericht von: Vanessa Zebitz/ Sebastian Röding

Kreisunionsmeisterschaft weibliche Jugend D – besser wäre unverschämt! :-)

(17.04.2018)

Nachdem in den höchsten Brandenburger Spielklassen der weiblichen Jugend die Saison schon seit fast einem Monat beendet ist, wurde am 15.4. auch die Meisterschaft der weiblichen Jugend D endgültig entschieden.

 

Die beiden noch fehlenden Nachholspiele sind unwichtig.

 

Dabei stand der Kreisunionsmeister mit der ersten Mannschaft des HSV Falkensee 04 im Spielbezirk C (P, PM und TF und BRB) auch schon seit über einem Monat fest. Aber bleibt der Meister verlustpunktfrei? Und bleibt die Zweite auf Platz 3? Das sollte sich am Wochenende 14./15.4. entscheiden.

 

Beruhigend für unsere Zweite war am Sonnabend der Sieg von Rangsdorf gegen Potsdams Erste, die noch eine Chance auf den 3. Platz hatte. Das war im Normalfall zu erwarten. Aber der zweite Platz von Rangsdorf war bereits sicher. Sie mussten also nicht ihr bestes Aufgebot einsetzen. Doch diese Variante haben sie sich wohl für ihr letztes Spiel aufgehoben, was sie deutlich gegen den Vorletzten Brandenburg-West verloren haben. Und diese Brandenburger hatten im Spiel davor auch den Potsdamern einen Punkt abgeknöpft.

So war klar, dass der Zweiten des HSV im ersten Sonntagspiel in der Falkenseer Stadthalle gegen Potsdams Zweiter ein Unentschieden reichen würde, weil bei Punktgleichheit mit Potsdams Erster die Ergebnisse der Mannschaften gegeneinander zählen. Aber der HSV Zwei ließ nichts anbrennen und war mit Spielbeginn auf der Siegerstraße. Dabei war eine körperliche Überlegenheit der Gäste nicht zu übersehen. Und besonders eine Potsdamerin machte unserer Mannschaft immer wieder zu schaffen und die Tore für ihr Team. Doch die Schnelligkeit und individuelle Stärke war auf unserer Seite. Mit dem klaren 20:10 unserer Mannschaft war der dritte Platz in der Meisterschaft in Sack und Tüten.

 

Im zweiten Spiel musste Potsdam gleich wieder ran und gegen die Erste des HSV antreten. Da Potsdam ohne Auswechsler und mit einer angeschlagenen Spielerin angereist war, unsere Erste bisher Riesenergebnisse erzielt hatte, sind alle von einem sehr deutlichen Sieg ausgegangen. Aber unsere Mannschaft tat sich schwer. So war das 20:7 zwar etwas deutlicher als das Spielergebnis davor, doch nicht so wie vielleicht erwartet. Lag es daran, dass die Erste bereits seit drei Wochen mit der C unter Katrin Binternagel trainiert und von der größeren Intensität geschlaucht ist? Oder war es die Überheblichkeit des Kreismeisters?

 

Und diese Fragen stellten sich im letzten Spiel der Saison beider HSV-Mannschaften noch deutlicher. Hier mussten sie nämlich gegeneinander antreten.

 

Und das war wohl das geilste Spiel der gesamten Meisterschaft und ein krönender (fast) Abschluss der Liga! So etwas war vorher absolut nicht zu erwarten! Jahrgang 05 gegen Jahrgang 06, groß gegen klein. Und das deutlich sichtbar. Alle waren von einem klaren Sieg der Ersten gegen die Zweite ausgegangen. Etwas Anderes war gar nicht denkbar. Aus hier nicht zu erklärenden Gründen war ein neutraler Spielbeobachter anwesend. Und darüber waren die HSV-Verantwortlichen fast froh. Es hätte sonst noch der Verdacht einer Manipulation aufkommen können.

 

Für die Trainer war es eine blöde Situation. Sie haben bis vor wenigen Wochen beide Mannschaften gemeinsam trainiert. Wie sollte man sie aufeinander einstellen? Wer sitzt beim Spiel auf welcher Mannschaftsbank? Andersherum war es eigentlich egal, weil die Sache von vornherein klar war. Für die Erste ging es nur noch darum, verlustpunktfrei zu bleiben.

 

Und genau das geriet auf einmal in Gefahr! Es entwickelte sich ein mitreißendes Spiel! Bei den Eltern war klar, auf welcher Seite sie waren. Die Trainer standen zwischen Ärger über das Spiel der Ersten und Bewunderung für das Spiel der Zweiten. Denn die wuselte sich zwischen den Größeren immer wieder durch und machte Tore. Da schaffte auch die Auszeit keine Lösung. Die Erste offenbarte Schwächen, die nicht zu erwarten waren oder wegen der bisher ungefährdeten Siege nicht intensiv genug bekämpft wurden. Und auch wenn bei der Zweiten nicht alles Bestens war, so wurde mit ihren Toren der Kampfgeist immer größer. Über den Pausenstand von 7:8 für die Zweite rieben sich alle verwundert die Augen. Nur die Torhüterin der Ersten, Johanna Graf, begeisterte nichts, obwohl sie eine tolle Leistung bot! Ihr Zorn über ihre Mannschaft war deutlich sicht- und hörbar. Dafür wurde die Torhüterin der Zweiten, Laura Ligier, die ihre bisher beste und eine grandiose Leistung bot, mit so viel Lob bedacht, dass sie auch in der zweiten Halbzeit im Tor belassen wurde. Bis dato hatten sich die beiden Torhüterinnen immer abgewechselt. Aber weil Laura immer etwas im Schatten von Josephine Gonsior stand, die im Spiel gegen Potsdam ebenfalls eine großartige Leistung ablieferte, war diese Maßnahme mehr als gerechtfertigt.

 

Die zweite Halbzeit blieb spannend wie die erste. Vielleicht brachte die größere Kraft der Älteren aber die allmähliche Wende bei den Torerfolgen. Sie konnten mehr Konter nutzen und am Ende das Spiel mit 19:14 für sich entscheiden. In der Zweiten wurden nun auch Spielerinnen eingesetzt, die bisher nicht so oft oder noch gar nicht gespielt hatten. Eigentlich war es nicht die Absicht der Trainer, voll auf den Erfolg zu setzen, obwohl er für die Motivation nicht vernachlässigt werden darf. Aber in diesem Spiel gab es auf einem Mal eine unerwartete Erfolgschance für die Zweite, sodass die Trainer lange mit den Wechseln gewartet hatten. So kamen in beiden Mannschaften alle spielfähigen Mädchen zum Einsatz.

 

Am Ende waren alle begeistert über dieses Spiel und den Erfolg der D-Jugend mit einem Meistertitel der Ersten, verlustpunktfrei und einem sagenhaften Toreplus von 440 in 18 Spielen, und einem fantastischen Bronzeplatz für die Zweite mit den zweitmeisten Tore und einem Plus von 155. Und das war die große Überraschung! Im ersten Jahr D-Jugend, oft den anderen Mannschaften körperlich unterlegen und sofort Dritter. Besser wäre nur noch der zweite Platz. Aber das wäre wohl unverschämt!

Das alles zeugt auch von einer guten Arbeit in den Jahren davor in der E-Jugend und den Schul-AGs. Dank allen, die daran beteiligt waren! Und Dank an die Eltern, die ihre Mädchen in vielfacher Hinsicht unterstützt haben! Da wird wohl noch zum endgültigen Saisonende ein großes Abschlussfest steigen.

 

Zuvor gibt es aber noch die Endrunde im Land, den Brandenburg-Cup, am 25./26. Mai. Der Ort ist noch nicht benannt. Die erste D ist auf alle Fälle dabei. Ob es auch auf die zweite D zutrifft, hängt davon ab, ob der Liga-Zweite Rangsdorf sein Recht wahrnimmt oder verzichtet. Das ist aber nicht zu erwarten.

 

Auf unsere Mannschaft warten im Cup starke Gegner. Der Frankfurter HC und Doberlug-Kirchhain sind ebenfalls verlustpunktfrei in ihren Spielbezirken. Angermünde hat einmal gegen den Zweiten Neuruppin unentschieden gespielt. Wer sich die Torverhältnisse dieser Mannschaften ansieht, der weiß, was auf uns zukommt. Und dort sind die Serien noch nicht abgeschlossen. Gegenüber dem letzten Spiel muss unsere erste D nicht nur einen Zahn zulegen! Drücken wir ihr dann alle Daumen! Aber erst einmal Glückwunsch an beide Mannschaften für diese begeisternde Saison, den Abschluss und ihre Platzierungen.

 

 

HSV Falkensee 04 I: Johanna Graf, Carolina Hammerich, Vanessa Fleck, Selina Thieme, Pia Scharnowski, Kiara Kraatz, Maja Richter, Katharina Hoheisel, Friederike Nehring, Alexandra Penquitt

 

HSV Falkensee 04 II: Laura Ligier, Josephine Gonsior, Lea Bärwaldt, Vivien Bärwaldt, Charlene Kühnaß, Maja Steiniger, Alissa Stoye, Jana Bodem, Lena Schneider, Isabelle Lohrenz, Mailin Schütz, Leonie Fischer, Celina Raufuß, Pia Luther, Inga Bettermann, Larissa Gänßle

 

Bericht von: Hans-Joachim Ulrich 

Foto zur Meldung: Kreisunionsmeisterschaft weibliche Jugend D – besser wäre unverschämt! :-)
Foto: Kreisunionsmeisterschaft weibliche Jugend D – besser wäre unverschämt! :-)

D2-Jugend - Zwei starke Auswärtsspiele

(13.03.2018)

Bedingt durch die Handball-WM der Frauen im eigenen Land gibt es Auswirkungen bis in die untersten Spielklassen. Spiele sind ausgefallen und müssen nachgeholt werden. Eine freie Halle braucht man und für alle Beteiligten muss es auch passen. Noch problematischer wird es, wenn es auch noch kurzfristig eingeordnet wird. Dann gibt es noch so etwas wie eine Grippewelle. Keine guten Voraussetzungen für erfolgreiche Spiele.

 

Die weibliche Jugend D II und DI des HSV Falkensee 04 mussten an diesem Wochenende ran. Am Samstag hatte der Jahrgang 06 in Ahrensdorf gegen den Gastgeber und anschließend gegen Brandenburg-West zu spielen. Fast alle ein Jahr älter und einen Kopf größer.

 

Vor 5 Monaten hatten wir unser Heimspiel mit 18:12 gewonnen. So bestand auch jetzt die Hoffnung, Ahrensdorf-Schenkenhorst zu schlagen. Das wäre auch möglich gewesen, wenn wir unsere zahlreichen Chancen genutzt hätten. Haben wir aber nicht! Das 1:0 war unsere einzige Führung im Spiel. Bei 2:2, 3:3 und 9:9 gab es wenigstens noch unentschiedene Spielstände. Aber im gesamten Spiel fehlte die Konstanz. Gute Momente mit ausgezeichneten Pässen, Anspielen und Torwürfen wechselten sich mit sinnlosen Versuchen ab. Balleroberungen wurden im nächsten Moment wieder vertändelt. So hatte der Gegner am Ende die Nase mit einem Tor vorne. Lobenswert war der Kampfgeist, den die Mannschaft bis zuletzt an den Tag gelegt hat. Damit wurden Rückstände von bis zu 4 Toren wieder wett gemacht.

 

Dieser Kampfgeist war auch im zweiten Spiel erforderlich, um am Ende mit 17:14 den Sieg zu sichern. Nach zähem Beginn und anfänglicher Brandenburger Führung kam unser Spiel ins Laufen. Mit einem sicheren 12:3 ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit machte sich jedoch die Anstrengung aus dem ersten Spiel bemerkbar. Kondition und Konzentration ließen merklich nach. Die Fehlerquote war wie in Spiel eins. Brandenburg kam näher. So waren alle froh, dass am Ende noch ein ordentlicher Sieg herausgesprungen ist.

 

Was aber unbedingt erwähnt werden muss, ist der kameradschaftliche Auftritt der Gastgeber. Natürlich gibt es immer Situationen, die man durch die Vereinsbrille anders sieht als die Schiedsrichter, die ja bei E- und D-Jugend der Gastgeber stellt. Aber die Differenzen wurden freundlich geklärt oder erklärt. Die große Überraschung war aber die lautstarke Anfeuerung unserer Mannschaft durch unseren ersten Gegner, obwohl der Spielausgang keinerlei Auswirkungen auf die Tabelle hatte. Nach dem Grund gefragt, kam nur ein Achselzucken und ein freundliches Lächeln.

 

Vielleicht wollte man sich für die lobenden Worte und Gratulationen für ihre gute Leistung gegen uns bedanken. So ein Verhalten findet man leider nicht oft!

 

Bericht von: Hans-Joachim Ullrich

 

D2-Jugend - Kampf gegen die Großen

(21.11.2017)

Am 4. Spieltag in Kleinmachnow standen der 2. D-Jugend die Kontrahentinnen des HSC Potsdam und der HSG Teltow/Ruhlsdorf gegenüber.

 

Im ersten Spiel gegen die Jahrgangsälteren aus der Landeshauptstadt war ein körperliches Ungleichgewicht deutlich zu erkennen. Die im Schnitt mindestens einen Kopf größeren HSC Spielerinnen wollten ihren gewohnten Spielaufbau gegen eine stehende Abwehr durchführen, wurden aber von Beginn an, ab der Mittellinie attackiert. Die hohe Laufbereitschaft der kleinen HSV Spielerinnen irritierte sie doch sehr und so wurden eins ums andere Mal die Bälle erkämpft. Kamen die HSC Spielerinnen in Tornähe, warfen sie einfach über unsere Deckung und erzielten so leichte Tore. Es entwickelte sich ein überraschend ausgeglichenes Spiel, welches der Halbzeitstand von 12:12 deutlich machte.

 

Die zweite Halbzeit schien sich nun zu Gunsten des HSC Potsdam zu entwickeln, die sich nun bis auf vier Tore absetzen konnten. Doch, wer dachte, dass sich der HSV geschlagen gab, irrte. Das Spiel wurde nun immer turbulenter und spannender. Höhepunkt war dann der 21:21 Ausgleich kurz vor Spielende. Der Favorit hatte dann Glück, dass einige überhastete Aktionen des HSV sie wieder in Ballbesitz brachte und sie das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Am Ende dieses mitreißenden D-Jugend-Spiels zum 23:21 muss man den HSV-Spielerinnen mit ihrem enormen Einsatzwillen Respekt zollen. Alles andere wird sich noch entwickeln.

 

Im zweiten Vergleich gegen die HSG Teltow/Ruhlsdorf hatte man nach einiger Spielzeit doch bemerkt, welche Kraft das Spiel gegen Potsdam kostete. Trotzdem war der HSV spielbestimmend und führte zumeist. Auch hier wurde es gegen Ende des Spiels wieder spannend, bis eine Minute vor Schluss das vorentscheidende 17:14 erzielt wurde. Endstand 17:15.

 

Bericht von Frank Malchow - dem neuen hauptverantwortlichen Trainer der D2

Foto zur Meldung: D2-Jugend - Kampf gegen die Großen
Foto: D2-Jugend - Kampf gegen die Großen

D2-Jugend belegt einen hervorragenden 2.Platz beim Vorbereitungsturnier des CHC

(11.09.2017)

Vergangenes Wochenende reiste die D-Jugend mit zwei Mannschaften nach Berlin-Charlottenburg zum letzten Vorbereitungsturnier für die kommende Spielsaison.

 

Nachdem eine Woche zuvor in Berlin auf dem Füchse-Turnier (am 03.09.) mit sehr starken gegnerischen Mannschaften bitter erfahren musste, dass es hier erheblich an Zusammenspiel- und Laufbereitschaft mangelte, nahm man sich nun beim CHC-Turnier mehr vor.

 

Die Gartenstädter Mädchen setzten von Turnierbeginn an, die Forderungen des Trainers Rainer Schar (D1) und das Couch-Gespann Norbert Merzbach/Svenya Scharr (D2) um, sodass beide D-Jugend-Mannschaften souverän in der Vorrunde Gruppenbester waren.

 

In den nun folgenden Finalrunden spielten die besten 6 Mannschaften um den Gesamtsieg. Beide D-Jugend-Mannschaften knüpften nun weiter an ihre Leistungen an. Es wurde um jeden Ball gekämpft, schnelle Konter und gute Torwartleistungen von Johanna Graf (D1) und Josephine Gonsior (D2) ließ nun die absehbare Begegnung Falkensee I gegen Falkensee II auf sich warten, was die 1.Mannschaft erwartungsgemäß für sich einfuhr.

 

Die D2 arbeitete nun, trotz Niederlage gegen die „Erste“ , bis zur Erschöpfung weiter, so dass die letzten beiden Spiele mit 6:2 gegen HSC Potsdam II und 5:1 gegen SV Werder Bremen gewonnen wurde. Ein Lob durch Trainer Norbert Merzbach ging hier an die Torjägerin Alissa Stoye, die auch immer wieder durch tolle Pässe Mitspieler bediente und Isabelle Lohrenz, die immer wieder die Abwehr ordnete. Celina Raufuß fuhr durch Trainer Rainer Scharr ein Lob ein, die ihre Arbeit zur Verstärkung der D1 sehr gut meisterte.

Die D1 hatte nach dem Lokalderby gegen die 2.Mannschaft, bisher ungeschlagen, nur noch eine Begegnung. Hier konnte man erkennen, dass dieses Turnier viel Kraft gekostet hat. Diese Begegnung gegen VfV Spandau endete mit ein 1:1.

 

Unabhängig von dieses Unentschieden belegte die D1-Jugend ungefährdet den ersten Platz und die D2, nur eine Niederlage durch die eigene Vereinsmannschaft, den 2.Platz.

 

Der Gesamterfolgt beider Mannschaften lässt nun auf die startende Spielsaison hoffen, trotzdem hier noch viel Arbeit für Trainer und Spieler steckt. Alle Trainer waren mit der Gesamtleistung beider Mannschaften mehr als zufrieden.

 

Es spielten bei der HSV D1: Johanna Graf, Pia Scharnowski, Victoria Rehdus, Kiara Kraatz, Alexandra Penquitt, Vanessa Fleck, Friedericke Nehring und Celina Raufuß

 

Es spielten bei der HSV D2: Jospehine Gonsior, Lea Bärwaldt, Vivien Bärwaldt, Maya Steiniger, Isabelle Lohrenz, Mailin Schütz, Alissa Stoye, Leonie Fischer, Ingar Bettermann und Pia Luther

 

nm

Foto zur Meldung: D2-Jugend belegt einen hervorragenden 2.Platz beim Vorbereitungsturnier des CHC
Foto: D2-Jugend belegt einen hervorragenden 2.Platz beim Vorbereitungsturnier des CHC


Fotoalben


 
Rasenbewässerung Mario Thiele
Brandthilfe skoda grau

Wir danken unseren Sponsoren & Partnern für Ihre Unterstützung!