Schriftgrad einstellen:   normal  |  groß  |  größer
 
Link verschicken   Drucken
 

C 1 - Jugend des Handball-Sportverein Falkensee 04 e.V.

Vorschaubild

Obere Reihe v.l.n.r.: Manfred Hofmann (Betreuer), Pia Scharnowski, Kiara Kraatz, Katharina Hoheisel, Janne Kubitzki, Frederike Krüger, Julia Grasse, Julie Franzke, Katrin Binternagel (Trainerin)

Mittlere Reihe: Vanessa Fleck, Heidi Bartsch, Daniela Saalbreiter, Cosima Brähler, Alexandra Penquitt, Selina Thieme, Maja Richter, Grit Protz (Trainerin)

Untere Reihe: Hannah Waldburger, Felicia Ring, Johanna Graf

Es fehlt:Friederike Nehring

 

 

Trainingszeiten:

Dienstag 17:00 - 18:30 Uhr Hallen-Nr. 4601 Stadthalle Falkensee
Donnerstag

17:00 - 18:30 Uhr

Hallen-Nr. 4606 Sporthalle Kästner Grundschule

 

 

Mannschaftsverantwortliche:

Katrin Binternagel - Mobil: 0176 - 386 71 919 

 

 

 

Links zur NU-Liga des HV Brandenburg: wJC Oberliga Brandenburg

 

Spielplan 2018/2019

 

Aktuelle Tabelle 2018/2019

 

 

 

 

ARCHIV - SAISON 2017/2018

C1 Saison 2017/2018

Obere Reihe v.l.n.r.: Cosima Brähler, Sophie Reineck, Lena Pauluweit, Katja Rost, Elin Kühn, Daniela Saalbreiter

Mittlere Reihe: Sebastian Röding (Trainer D-Jugend), Marie Lamprecht, Janne Kubitzki, Julia Grasse, Julie Franzke, Lea Henseleit, Alexis Sauermann, Frederike Krüger, Grit Protz (Betreuerin)

Untere Reihe: Nure Abbas, Hannah Waldburger, Felicia Ring

 

 

ARCHIV - SAISON 2016/2017

Obere Reihe v.l.n.r.: Viona Kühn, Laura Gottschlich, Sophie Reineck, Lena Pauluweit, Ronja Jänsch, Susanne Kühn (Betreuerin)

Untere Reihe: Peter Stresow (Trainer), Pia Strege, Nure Abbas (TW), Hannah Waldburger (TW), Madeleine Jungerberg, Elin Kühn, Manfred Hofmann (Co-Trainer)

 

 

ARCHIV - SAISON 2015/2016

+++Herzlichen Glückwunsch zum Vize-Landesmeister in der Saison 2015/2016+++

Zur vergrößerter Bilddarstellung bitte jeweils auf das Foto anklicken:

Obere Reihe v.l.n.r.: Peter Stresow (TR), Ronja Jänsch, Lieselotte Heinrich, Renée Weber, Fiona Giese, Nina Nickel, Alexandra Röding, Annika Wendland, Manfred Hofmann (ÜL)

Untere Reihe: Laura Gottschlich, Pia Strege, Sabine Leonhardt, Isabelle Meisner, Pia Müller, Madeleine Jungerberg

 

 


Aktuelle Meldungen

Knappe Heimniederlage der C-Jugend am 5. Spieltag gegen den SV 63 Brandenburg-West

(15.10.2018)

Am vergangenen Wochenende spielte die C-Jugend des HSV Falkensee ihr letztes Spiel vor den Herbstferien gegen den SV 63 Brandenburg-West

 

Am Samstag trat unsere Mannschaft zum erwartet schweren Heimspiel gegen den SV 63 Brandenburg-West an. Nach der schweren Niederlage vom letzten Wochenende hatte sich das Team, basierend auf den positiven Spielzügen und Aktionen der letzten Woche, viel vorgenommen. Das Ziel war es, sich mit einem Sieg vor der Schulferienpause in der oberen Hälfte der Tabelle festzusetzen.

Bis auf die verletzte Julia Grasse standen den Trainerinnen alle Spielerinnen zur Verfügung. Dementsprechend positiv gestimmt waren auch die Falkenseer Zuschauer.

 

Beide Teams starteten nervös ins Spiel, es dominierten zunächst die Verteidigungsreihen das Spielgeschehen. Wie so oft in den letzten Spielen geriet das Heimteam aber schnell in Rückstand. Nach 7 Minuten konnte unsere Mannschaft aber zum 2:2 ausgleichen. Leider brachte das keine Sicherheit in das Spiel unserer Mädchen, Fehlpässe und Fehlwürfe häuften sich. Der Gegner aus Brandenburg nutzte die Abwehrschwäche unseres Teams auf den Außen gnadenlos aus und zog wieder davon. Einzig einer in der ersten Hälfte überragend haltenden Johanna Graf war es zu verdanken, dass die Mädchen zu diesem Zeitpunkt nicht stärker in Rückstand gerieten. Ca. 10 Minuten vor der Pause wurde das Spiel der Mannschaft etwas stabiler und es gelangen einige sehr schöne Spielzüge. Zur Pause lag die Mannschaft dann nur noch mit 7:9 zurück, was durchaus Hoffnung machte.

 

Diese Hoffnung erfüllte sich zu Beginn der 2ten Hälfte leider nicht. Der gegnerische Trainer hatte seine Mannschaft geschickt umgestellt, die den Vorsprung schnell auf 4 Tore ausbaute.

Unsere Mädchen leisteten sich viele Fehlpässe und die überragende Torhüterin der Brandenburgerinnen konnte vieler unserer Torwürfe abwehren, dazu zählten bis Mitte der 2ten Hälfte auch alle Siebenmeter der Falkenseerinnen. Aber unser Team kämpfte weiter und zeigte auch immer wieder schöne Aktionen, die es 15 Minuten vor Schluss wieder heran brachte. Der heute nervenstärksten Spielerin, Alexandra Penquitt, gelangen nun auch die ersten 7 Meter Tore der 2. Hälfte; die Mädchen waren nun wieder bis auf 2 Tore herangekommen. Aber die Brandenburgerinnen legten noch einmal zu.

 

8 Minuten vor Ende des Spiels stand es 12:17, das Spiel schien entschieden. Das sah unsere Mannschaft aber offenbar völlig anders und startete zu einem extrem spannenden Schlussspurt.

Dem Team aus Brandenburg gelang nichts mehr, unserem Team dafür aber alles. 2 Minuten vor Schluss stand es dann 16:17. Alles war wieder offen, es waren noch 50 Sekunden zu spielen und unserer Mannschaft wurde ein 7 Meter zugesprochen, sollte doch noch ein Ausgleich klappen? Doch wieder hielt die überragende Brandenburger Torhüterin. Unsere Mädchen blieben zwar in Ballbesitz, konnten sich aber, trotz ihrer aufopferungsvollen Aufholjagd, nicht mehr belohnen. Am Ende jubelte der Gegner - sicher nicht unverdient, Brandenburg hatte in Summe die Chancen einfach besser genutzt.

 

Diese Niederlage wäre sicher vermeidbar gewesen. Viele Fehlpässe, Fehlwürfe und vor allem eine deutliche Abwehrschwäche prägten das Spiel unserer Mannschaft in diesem Spiel. Das wird auf diesem Niveau hart bestraft. Daran muss nach den Ferien gearbeitet werden, um wieder zurück in die Erfolgsspur zu kommen.

 

 

Es spielten für die C-Jugend des HSV04: Johanna Graf, Pia Scharnowski, Katharina Hoheisel, Frederike Krüger, Cosima Brähler, Julie Franzke, Maja Richter, Janne Kubitzki, Kiara Kraatz, Alexandra Penquitt, Vanessa Fleck, Hannah Waldburger, Friederike Nehring und Heidi Bartsch

 

Spielbericht: Andreas Fleck

Deutliche Auswärtsniederlage der C-Jugend am 3. Spieltag gegen den Frankfurter HC

(06.10.2018)

Am vergangenen Wochenende spielte die C-Jugend des HSV Falkensee ihr zweites Auswärtsspiel der Spielsaison 2018/19 gegen den Frankfurter HC

 

Am frühen Samstagvormittag reiste unsere Mannschaft zum erwartet schweren Auswärtsspiel nach Frankfurt/Oder. Schon die Anfahrt, mit vielen Baustellen und für einige sogar mit Staus, sollte einen

Vorgeschmack auf das kommende Spiel geben. Der Frankfurter HC, ein Mädchenteam welches komplett aus Spielerinnen einer Sportschule besteht, die früher die Besten ihrer Vereine aus Rangsdorf, Bandenburg, Teltow oder Falkensee waren, konnte man schon der Papierform nach, als klaren Favoriten für diese Partie bezeichnen. Dementsprechend nervös waren die Falkenseer Mädchen und auch die Vorfreude auf das Spiel war diesmal eher gedämpft.

 

Unseren Trainerinnen stand, trotz einiger gesundheitlicher Ausfälle, eine starke Mannschaft zur Verfügung. Das Team war entschlossen, sich einer drohenden Niederlage mit aller Kraft entgegen zu stemmen.

 

Die Hoffnung, dass dies gelingen könnte währte allerdings nur knapp 2 Minuten, bis zum schön herausgespielten Anschluss zum 2:1. Danach schalteten die Frankfurterinnen mehrere Gänge hoch und ließen bis zum 13:1 nach 9 Minuten kein Gegentor mehr zu. Unsere Spielerinnen waren wie gelähmt, es häuften sich die Ballverluste, einige Mädchen standen förmlich neben sich. Ein Desaster kündigte sich an. Nach einigen Auswechslungen stabilisierte sich unser Team etwas, auch durch die sehr gute Leistung unserer Torhüterin Hannah Waldburger. Endlich gelangen auch Tore und gestalteten das Ergebnis etwas freundlicher. Zur Pause stand trotzdem ein mehr als deutliches 30:12. Das musste erstmal verarbeitet werden.

 

In der der 2ten Hälfte wurde es aber leider auch nicht viel besser, obwohl man der Mannschaft anmerkte, dass sie kämpfte um die Niederlage in Grenzen zu halten. Es gelangen dabei teilweise sehr schöne Spielzüge mit sehenswerten Toren. Aber die Gegnerinnen, und das musste man an diesem Tag neidlos anerkennen, waren eindeutig überlegen und zeigten unserem heutigen Team die Grenzen auf. Am Ende stand ein deutliches 54:24 für die Mädchen vom Frankfurter HC.

 

Es gilt nun, sich für das Heimspiel gegen Brandenburg am nächsten Wochenende aufzurichten. Dafür kann man sicher auch einige positiven Punkte, wie teilweise gelungene Spielzüge aus dem Spiel, nutzen.

 

Unsere Mannschaft hat durchaus die Fähigkeit das nächste Spiel positiv zu gestalten, das zeigen zumindest die 24 erzielten Tore gegen das Team aus Frankfurt.

 

 

Es spielten für die C-Jugend des HSV04: Johanna Graf, Pia Scharnowski, Katharina Hoheisel, Frederike Krüger, Cosima Brähler, Selina Thieme, Maja Richter, Janne Kubitzki, Kiara Kraatz, Alexandra Penquitt, Vanessa Fleck, Hannah Waldburger, Friederike Nehring und Heidi Bartsch

 

Spielbericht: Andreas Fleck

 

 

 

Klarer Auswärtssieg der C-Jugend am 3. Spieltag gegen den HC 52 Angermünde

(01.10.2018)

Nachdem unsere Mannschaft am vergangenen Wochenende das Heimspiel gegen den HC 52 Angermünde gewonnen hatte, reiste sie am Samstag moralisch gestärkt zum ersten Auswärtsspiel gegen die Angermünderinnen.

 

Die Erwartung war klar, es sollte der erste Auswärtssieg der Saison errungen werden und dies auch mit einem deutlicheren Resultat als das knappe 23:20 vom letzten Sonntag.

 

Trotz einiger gesundheitlicher Ausfälle stand unseren Trainern wieder ein starkes Team zur Verfügung. Wie schon in den letzten beiden Saisonspielen startete unsere Mannschaft nervös und schleppend ins Spiel. Die Mädchen aus Angermünde nutzten das und gingen nach ein paar Minuten, nachdem unser Team auch noch

einen 7 Meter vergeben hatte, in Führung. In der Folge baute der Gastgeber den Vorsprung auf 3 Tore aus. Unser Team fand bis dahin nicht ins Spiel.

Nach ca. 10 Minuten stabilisierte sich unsere Abwehr. Mitte der ersten Halbzeit steigerte sich unser Team auch im Zusammenspiel nach vorne und bekam das Spiel nun besser in den Griff.

Die erste Führung des Spiels gelang unseren Mädchen beim Stand von 6:7. Der Vorsprung wuchs und mit 7:10 ging es dann verdient in die Pause.

 

Aber es sollte noch besser kommen. Zu Beginn der 2ten Hälfte schaltete die Mannschaft, angetrieben von einer überragenden Kiara Kraatz noch einen Gang hoch. Unsere Mädels spielten jetzt hoch konzentriert und diszipliniert weiter.. Der Widerstand der Spielerinnen aus Angermünde, denen nur noch sporadische Tore gelangen, war sichtbar gebrochen. Es passte nun alles, durch ihr schnelles Spiel aus der zweiten Welle gelangen unserm Team sehr viele leichte Tore.

 

Am Ende stand dann ein deutlicher und mehr als verdienter 11:28 Sieg. Damit sollte unser Team genug Selbstvertrauen für das sicher schwere Auswärtsspiel in Frankfurt am nächsten Wochenende getankt haben.

 

Es spielten für die C-Jugend des HSV04: Johanna Graf, Pia Scharnowski, Katharina Hoheisel, Frederike Krüger, Daniela Saalbreiter, Selina Thieme, Maja Richter, Felicia Ring, Kiara Kraatz, Alexandra Penquitt, Vanessa Fleck, Hannah Waldburger, Friederike Nehring, Janne Kubitzki und Heidi Bartsch

 

Spielbericht: Andreas Fleck

C-Jugend gewinnt am 2. Spieltag das erste Saisonspiel gegen den HC 52 Angermünde

(24.09.2018)

Am vergangenen Wochenende spielte die C-Jugend des HSV Falkensee ihr zweites Heimspiel der Spielsaison 2018/19 gegen den HC 52 Angermünde

 

Nachdem in der letzten Woche das erste Saisonspiel gegen die starken Wildauer deutlich verloren wurde, hatte sich das Team unter der Woche sehr viel für das Spiel gegen die Spielerinnen aus Angermünde vorgenommen. Unsere Mannschaft stand bis auf den verletzungsbedingten Ausfall von Julia Grasse vollständig zu Verfügung.

 

Sie starteten mit fast derselben Formation der Vorwoche. Beide Mannschaften begannen das Spiel nervös und ungenau im Abschluss. Allerdings hatten die Gäste aus Angermünde nach wenigen Minuten leichte Vorteile, da sie einfach ihre Chancen besser nutzten. Wie schon in der Vorwoche lag der HSV schnell zurück.

Trotz teils haarsträubender Fehler kämpfte sich unser Team heran und ließ den Rückstand nicht größer als 2 Tore werden. Die Trainer wechselten und das Spiel stabilisierte sich zusehends. Die erste Führung des Spiels gelang unseren Mädchen beim Stand von 9:8.

Auch der sehr emotionale Einsatz des Trainers des Angermünder Teams half nicht, der HSV hatte das Spiel jetzt im Griff und es ging beim Stand von 12:9 in die Pause.

 

Zu Beginn der 2ten Hälfte spielte die Mannschaft konzentriert weiter und konnte den Vorsprung ausbauen, der Widerstand der Spielerinnen aus Angermünde schien gebrochen. Leider schlichen sich zur Mitte der 2ten Hälfte wieder Leichtsinnsfehler in das Spiel des HSV ein, speziell das Fangen des Balls schien für einige der Spielerinnen ein größeres Problem zu sein. Die Abwehr spielte ebenfalls nicht mehr mit dem nötigen Einsatz. Die Angermünderinnen konnten den Vorsprung verkürzen. In der 38. Minute gab es dann für eine unserer Spielerinnen die Rote Karte, der Schiedsrichter hatte offenbar eine abfällige Geste in seine Richtung gesehen.

 

Sollte das Spiel an dieser Stelle noch kippen und wieder eine Niederlage drohen? Diesmal ging es gut, die Abwehr funktionierte trotz Unterzahl deutlich besser, im Team kämpfte jetzt wieder Jeder für Jeden und vor allem die Chancen wurden konsequenter genutzt.

Am Ende stand dann ein verdienter 23:20 Sieg, der durchaus hätte deutlicher ausfallen können. Allerdings gehört der HC 52 Angermünde sicher nicht zu stärksten Gegnern der Staffel, somit sollte auch am nächsten Wochenende beim Auswärtsspiel in Angermünde ein Sieg bei konzentrierter Spielweise möglich sein.

 

 

Es spielten für die C-Jugend des HSV04: Cosima Brähler, Julia Grasse, Katharina Hoheisel, Frederike Krüger, Daniela Saalbreiter, Selina Thieme, Maja Richter, Felicia Ring, Kiara Kraatz, Alexandra Penquitt, Vanessa Fleck, Hannah Waldburger, Janne Kubitzki und Heidi Bartsch

 

Spielbericht: Andreas Fleck

Foto zur Meldung: C-Jugend gewinnt am 2. Spieltag das erste Saisonspiel gegen den HC 52 Angermünde
Foto: C-Jugend gewinnt am 2. Spieltag das erste Saisonspiel gegen den HC 52 Angermünde

C-Jugend verliert 1. Saisonspiel 2018/19 gegen den HSV Wildau 1950

(20.09.2018)

Am vergangenen Wochenende spielte die C-Jugend des HSV Falkensee ihr erstes Heimspiel der Spielsaison 2018/19 gegen den HSV Wildau 1950.

 

Nachdem die Trainer im letzten Vorbereitungsturnier vor dem Saisonstart beim CHC Charlottenburg auf nur etwa die Hälfte des Spielkaders zurückgreifen konnten, standen ihnen zu Saisonstart fast alle Spieler der Mannschaft zur Verfügung. Dementsprechend optimistisch war das Umfeld für den Start in die neue Spielsaison. Gestartet wurde im Vergleich zum Turnier in Charlottenburg mit einer neu formierten Aufstellung.

 

Unsere Mannschaft startete in den ersten Minuten gut in das Spiel gegen die teilweise körperlich überlegenen Wildauerinnen.

Die Führung des Gegners konnte immer wieder ausgeglichen werden. Nach etwa 10 gespielten Minuten häuften sich die Fehler beim viel zu langsamen Spielaufbau, die Chancenverwertung wurde deutlich schlechter und auch die Abwehr unser Mannschaft war nicht immer sattelfest. Bis zur Pause wuchs der Rückstand auf 5 Tore zum Pausenstand von 6:11. Die Mannschaft fand kein Mittel mehr die gut organisierte Gästeabwehr aus dem Spiel heraus zu überwinden, die Hälfte der Tore entstand aus 7 Meter Würfen.

 

Da musste sich schnell was in der 2ten Hälfte ändern, wenn man noch eine Siegchance haben wollte. Mit Start der 2ten Hälfte ging ein Ruck durch die Mannschaft, trotz eines anfangs falsch ausgeführten 7 Meters, rückte die Mannschaft angetrieben von einer starken Kiara mit viel Einsatz und nun deutlich beweglicherem Spiel schnell bis auf 11:13 heran. Die Trainerin der gegnerischen Mannschaft war gezwungen eine Auszeit zu nehmen, um das Spiel ihrer Mannschaft wieder zu ordnen. Es half nicht viel, weil jetzt auch Felicia einige starke Paraden zeigte, beim 16:17 war die Mannschaft fast wieder dran. Es waren noch 10 Minuten zu spielen und alles möglich.

 

Leider kam es jetzt wieder, bedingt auch durch die kräftezehrende Aufholjagd, zu unkonzentrierten Aktionen, die zu Ballverlust und Gegentoren führten. Einige Spielerinnen bauten konditionell ab.. In der Folge wuchs der Rückstand bis auf 7 Tore an. Am Ende stand dann eine verdiente 20:25 Niederlage gegen eine clever und robust spielende Wildauer Mannschaft.

 

Die Niederlage der Mannschaft im Saisonauftaktspiel ist sicher ein Dämpfer für die positive Gesamtstimmung zum Saisonauftakt. Trotzdem gab es speziell in der zweiten Hälfte eine deutlichere Leistungssteigerung und streckenweise sehr gute Spielzüge zu sehen. Dies macht uns allen Hoffnung auf erfolgreiche Spiele im weiteren Saisonverlauf. Wichtig ist sicher, dass das Team weiter konzentriert im Training arbeitet und auch die eine oder andere talentierte Spielerin die konditionelle Trainingsarbeit nicht vernachlässigt.

 

Es spielten für die C-Jugend des HSV04: Cosima Brähler, Julia Grasse, Katharina Hoheisel, Frederike Krüger, Daniela Saalbreiter, Selina Thieme, Maja Richter, Felicia Ring, Julie Franzke, Kiara Kraatz, Alexandra Penquitt, Vanessa Fleck, Johanna Graf und Heidi Bartsch

 

Spielbericht: Andreas Fleck

C-Jugend gewinnt das CHC-Turnier

(29.08.2018)

Vergangenes Wochenende fuhr die C-Jugend nach Berlin-Charlottenburg zum CHC Turnier dem letzten Vorbereitungsturnier für die Spielsaison 2018/2019.

 

Nachdem bereits in der Saisonvorbereitung vor den Sommerferien der BärlinCup durch die neuformierte C-Jugend gewonnen werden konnte, nahm man sich nach erfolgreichem Trainingslager auch für das Turnier beim Charlottenburger HC sehr viel vor.

In der C-Jugend der Mädchen traten 8 Teams an, die in der Vorrunde in zwei Staffeln spielten.

 

Das erste Spiel gegen den VFL Tegel war keine wirkliche Herausforderung. Die Falkenseer Mädchen erzielten sehr schnell die ersten Tore, ohne große Gegenwehr stand es nach 15 Minuten 13:1 für den HSV.

 

Im zweiten Spiel traf unsere Mannschaft auf den TSV Pansdorf. Unsere Mannschaft startete gut in das Spiel und ging in Führung. Doch die Mannschaft des TSV Pansdorf war ein absolut ebenbürtiger Gegner, der sehr geschickt im Angriff agierte. Die Mädchen des HSV04 standen in der Abwehr nicht stabil genug, und konnten die Pansdorfer Mädchen teilweise nur mit groben Fouls stoppen, was in der Folge zu einer 2 Minutenstrafe führte und durch eine unnötige Diskussion mit dem Schiedsrichter in eine 2 mal 2 Minutenstrafe erweitert wurde. In Unterzahl agierte unsere Mannschaft unsicher und verlor dann folgerichtig die Führung. Das Spiel wurde am Ende völlig unnötig 6:7 verloren, dies auch durch mangelhafte Chancenverwertung unserer Mannschaft.

Es sollte allerdings an diesem Tag nicht das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften bleiben....

 

Im dritten Spiel gegen den VfV Spandau stand unser Team damit schon gehörig unter Druck, wollte man es noch ins Halbfinale schaffen und sich damit die Chance auf den möglichen Turniersieg erhalten. Der HSV spielte diesmal in Angriff und Abwehr deutlich besser und auch in Unterzahl gelang es unserem Team den herausgespielten Vorsprung zu halten und sogar auszubauen. Am Ende gewannen die Falkenseer Mädchen souverän mit 10:5. Damit sicherte sich das Team hinter dem TSV Pansdorf den zweiten Platz in ihrer Staffel und damit den Einzug ins Halbfinale.

 

Das Halbfinale bestritt der HSV04 gegen den Sieger der 2. Staffel den Friedrichshagener SV. Ein weitere Steigerung musste her. Dies gelang eindrucksvoll. Basierend auf einer sehr gut agierenden Verteidigung gegen den stark spielenden Angriff der Friedrichhagenerinnen und einigen sehr guten Paraden der Torhüterin Felicia gelang es der Mannschaft schnell einen Vorsprung herauszuspielen. Dieser wurde bis zum Ende nicht mehr abgegeben. Am Ende stand dann ein 8:5, was unserem Team den Einzug ins Finale sicherte.

 

Im Finale stand unser Team erneut dem TSV Pansdorf gegenüber. Unserer Mannschaft gelang es, die Leistung der beiden letzten Spiele zu bestätigen. Der HSV ging schnell in Führung und baute diese kontinuierlich aus. Auch zwei kurz hintereinander erteilte 2 Minutenstrafen konnten daran nichts ändern. Unsere starken Mädchen gewannen das Spiel am Ende ungefährdet mit 13:8 und schafften damit auch den Gesamtsieg im Turnier.

 

Der Erfolg der Mannschaft, der die deutliche Handschrift der beiden Trainerinnen Katrin Binternagel und Grit Protz trägt, lässt nun auf eine spannende Spielsaison hoffen. Trotzdem steht natürlich auch weiterhin viel Arbeit für Trainer und Spieler auf dem Trainingsplan, um die Saison erfolgreich absolvieren zu können.

 

Es spielten für die HSV04 C-Jugend: Cosima Brähler, Julia Grasse, Felicia Ring, Julie Franzke, Kiara Kraatz, Alexandra Penquitt, Vanessa Fleck, Friederike Nehring und Heidi Bartsch

 


Spielbericht: Andreas Fleck

Foto zur Meldung: C-Jugend gewinnt das CHC-Turnier
Foto: C-Jugend gewinnt das CHC-Turnier

CJugend scheiterte mit 17:22 gegen den SV 63 Brandenburg-West

(28.01.2018)

An diesem Samstag sind wir mit nur 9 Mädchen, dem Trainerstab und einigen Eltern nach Brandenburg zum Auswärtsspiel gefahren.


Mit unserer einzigen Torhüterin Hannah begannen wir sehr konzentriert und konnten gleich in Führung gehen. Eine frühe Verletzung von Rike lähmte in der Folge unseren Spielfluss und wir gerieten zunehmend ins Hintertreffen. Es gelang uns nicht, durch viel Bewegung vorn genug Druck auf die Deckung aufzubauen und wir scheiterten das ein oder andere Mal an einer gut aufgelegten gegnerischen Keeperin. Eine stabile Abwehr und einige gut herausgespielte Tore ließen den Abstand zur Halbzeit nicht größer werden. Mit einem Stand von 12:8 für Brandenburg gingen wir in die Halbzeitpause.


In der zweiten Halbzeit wurden die Anweisungen vom gut harmonierenden Trainerstab noch besser beherzigt und wir boten dem Tabellensechsten mehr als nur die Stirn. Insbesondere in der Abwehr agierten wir klug und beherzt. Alle zeigten viel Kampfgeist und Aufopferungsbereitschaft, obwohl jeder bei diesem sehr körperbetonten Spiel ordentlich einstecken musste. Somit konnten die Havelstädterinnen ihren Vorsprung nicht wesentlich ausbauen, gewannen jedoch verdient. Endstand 17:22.

Bericht von: Frank Krüger

C-Jugend fand kein Gegenmittel gegen ein starkes Team aus Doberlug-Kirchhain

(03.10.2017)

Am Sonntag den 30.9.17 bestritt die C Jugend des HSV Falkensee 04 ihr 2. Saisonspiel gegen den VfB Doberlug-Kirchhain.

 

Mit großem Respekt vor der gegnerischen Mannschaft gingen die Falkenseerinnen ins Spiel. Dies führte schnell zu einem 5 Tore Rückstand. Dies veranlasste Trainer Sebastian Röding zu einer frühen Auszeit sowie taktischen Wechseln. Auch nach der Auszeit fand das Team nur schwerlich ins Spiel. Durch einen verwandelten 7-m gelang der Mannschaft schließlich das erste Tor des Spiels. Aber auch nach dem Tor tat sich die Mannschaft weiter schwer. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff lief recht wenig zusammen. Mit einem 10 Tore Rückstand von 17:10 ging es schließlich in die Halbzeit.

 

Die zweite Halbzeit entwickelte sich ähnlich wie die Erste. Auch dort fand das Team für die einfachen Gegentore der Gastmannschaft kein Gegenmittel. Da auch im Angriff nicht mit Toren gepunktet werden konnte stand am Ende ein ernüchterndes 15:37.

 

Jetzt heißt es den Blick nach vorn zu richten und in das nächste Spiel am kommenden Samstag mit Angriffslust und Siegeswillen zu gehen und an die guten Ansätze aus dem ersten Auswärtsspiel gegen Wildau anzuknüpfen.

 

Es spielten: Hannah Waldburger, Sophie Reineck, Elin Kühn, Lea Henseleit, Julie Franzke, Cosima Brähler, Lena Pauluweit, Alexis Sauermann, Marie Lamprecht, Nure Abbas, Janne Kubitzki, Katja Rost, Julia Grasse und Daniela Saalbreiter

Foto zur Meldung: C-Jugend fand kein Gegenmittel gegen ein starkes Team aus Doberlug-Kirchhain
Foto: C-Jugend fand kein Gegenmittel gegen ein starkes Team aus Doberlug-Kirchhain

C-Jugend startet in die Oberliga Saison mit einem Auswärtssieg

(24.09.2017)

Am Sonntag den 24.9.17 begann für die C Jugendmannschaft des HSV Falkensee 04 die Oberliga Saison.

 

Die krankheitsbedingt geschwächte Mannschaft des HSV 04 trat mit nur 7 Spielerinnen und 3 Torhüterinnen auswärts beim HSV Wildau an. In der ersten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen und so folgte auf einen anfänglichen 2 Tore Vorsprung der Gastgeber prompt eine Antwort. Mit einem leistungsgerechten 9:9 ging es in die Halbzeitpause.

 

Nach der Pause unterstrichen die Falkenseerinnen aufgrund einer starken Abwehr und einer guten Trefferquote ihre Ambitionen am Ende des Tages das Siegreiche Team zu sein. Die gute Torwartleistung tat ihr Übriges. So konnte ein 4 Tore Vorsprung erarbeitet werden. Am Ende des Tages gewann das Team um Trainer Sebastian Röding mit 20:18 und holte die ersten beiden Auswärtspunkte.

 

Ein großer Dank geht an Alexandra Penquitt und Pia Scharnowski sowie deren Eltern.Die beiden Spielerinnen der D-Jugend, selber heute bereits zwei Spiele gespielt, erklärten sich spontan bereit die C Jugend aufgrund der verminderten Mannschaftsstärke zu unterstützen.

 

Es spielten: Hannah Waldburger, Elin Kühn, Julie Franzke, Lea Henseleit, Alexis Sauermann, Pia Scharnowski, Nure Abbas, Janne Kubitzki, Julia Grasse, Daniela Saalbreiter, Felicia Ring und Alexandra Penquitt

C-Jugend als Sieger beim CHC-Turnier am vergangenen Wochenende

(13.09.2017)

Am 10.9.17 fand für die C- Jugend das erste Turnier nach der Sommerpause beim CHC in Berlin/Jungfernheide statt.

 

Die C-Jugend reiste nach Berlin-Charlottenburg zum letzten Vorbereitungsturnier vor der Spielsaison jedoch nur in einer kleinen Besetzung. Wie immer war das Turnier gut geplant. So konnten alle Spiele pünktlich starten. Auch mit den Schiedsrichtern und der Verpflegung waren wir zufrieden.

 

Es galt fünf starke Gegner zu bezwingen. VfV Spandau, Hermsdorf-Waidmann, ATSV Stockelsdorf, CHC und HSV Wildau. Wobei der HSV Wildau unser erster Gegner in der neuen Saison sein wird und Trainer Sebastian Röding sich noch nicht allzu früh in die Karten schauen lassen wollte.

 

Die Leistung unserer Mannschaft konnte sich sehen lassen. Alle Spiele waren spannend und sehr viele Angriffe lassen auf eine schöne und erfolgreiche neue Saison hoffen. Durch gutes Zusammenspiel und gute Torwartleistungen konnten auch schwierige Spielphasen gemeistert werden. Am Ende sorgten 4 Siege und ein Unentschieden für einen tollen Turniersieg.

 

Es spielten: Sophie Reineck, Elin Kühn, Julie Franzke, Lena Pauluweit, Alexis Sauermann, Julia Grasse, Nure Abbas und Janne Kubitzki unter der Leitung von Trainer Sebastian Röding und Betreuerin Grit Protz.

Foto zur Meldung: C-Jugend als Sieger beim CHC-Turnier am vergangenen Wochenende
Foto: C-Jugend als Sieger beim CHC-Turnier am vergangenen Wochenende

C1-Jugend - Zu Gast beim Tabellenzweiten VfB Doberlug-Kirchhain

(22.02.2017)

Am Sonntagnachmittag wurde die Partie VfB Doberlug-Kirchhain gegen HSV Falkensee 04 angepfiffen.

 

Doberlug-Kirchhain zeigte bisher eine ausgezeichnete Saison und ist neben dem Frankfurter HC großer Titelfavorit in diesem Jahr.

Von Beginn an spielte die gegnerische Mannschaft außerordentlich schnell und zeigte eine hohe Laufbereitschaft in ihren Angriffen. Unsere C1 hatte daher große Probleme, in die Abwehr Ordnung reinzubekommen und gegenzuhalten. Lücken in unserer Abwehr wurden vom Gegner umgehend für Torerfolge genutzt. Nach einigen Spielminuten lag die Mannschaft des HSV 04 bereits mit 5 Toren im Rückstand und das sehr körperbetonte Spiel forderte weiterhin sehr viel Kraft.

 

Im Angriff der C1 wollte am letzten Sonntag rein gar nichts gelingen. Ein viel zu langsames Angriffsspiel der Falkenseer und viele Fehlwürfe führten zu Unmut in unserer Mannschaft. Unsere Fehler wurden im Gegenangriff eiskalt bestraft. Mit einem Halbzeitstand von 16:9 für Doberlug ging es in die Erholungspause.

 

In der zweiten Halbzeit wirkte die Falkenseer Mannschaft etwas wacher, konzentrierter und hatte sich besser auf den Gegner eingestellt. Und endlich kam auch ein bisschen mehr Schwung in unseren Angriff. Die Mühe lohnte sich und so viel auch das ein oder andere Tor für uns.  Auch wenn die Partie gegen Doberlug-Kirchhain letztendlich verloren wurde (19:26), konnte der Gegner in der zweiten Halbzeit seinen Vorsprung von 7 Toren nicht weiter ausbauen, die Tordifferenz konnte der HSV 04 halten.

 

Es spielten: Hannah Waldburger, Elin Kühn, Laura Gottschlich, Pia Strege , Ronja Jänsch, Viona Kühn, Lea Henseleit, Cosima Brähler, Julie Franzke, Nure Abbas und Daniela Saalbreiter

 

Bericht von: Susanne Kühn

C1-Jugend des HSV Falkensee 04 verteidigt 4. Tabellenplatz

(17.02.2017)

Handball-Team der C-Jugend gewinnt im Heimspiel gegen Oranienburg mit 24:18

 

Die Falkenseer Mannschaft startete geschlossen und konzentriert. Nach 3 Minuten führte die Heimmannschaft bereits mit 3:0. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste aus Oranienburg immer besser ins Spiel. Insbesondere mit schnellen Tempogegenstößen und im körperbetonten jedoch nicht unfairen Spiel zeigten sie ihre Stärken. Der Lohn war ein verdientes Unentschieden zur Halbzeit.

 

In einer spannenden zweiten Halbzeit wechselte sich das Unentschieden und eine „1-Tore-Führung“ für Falkensee bis Mitte der 2. Halbzeit ab. Dann konnte sich Falkensee durch eine weiterhin konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung toremäßig absetzen. Falkensee gewann schließlich verdient mit einer 6 Toren Unterschied 24:18.

 

Fazit: trotz des Ausfalls von mehreren Leistungsträgerinnen konnte die Falkenseer Mannschaft durch eine geschlossene und konzentrierte Mannschaftsleistung das Spiel für sich entscheiden und damit den 4. Tabellenplatz verteidigen. Eine konstante Konzentrationsfähigkeit bei Torwürfen hätte den Sieg höher ausfallen lassen können. Die Unterstützung der Eltern war bei diesem Spiel zahlenmäßig gering – schade – die Mädels hätten mehr verdient.

 

Am kommenden Sonntag (Anpfiff: 14:30) geht es zum Tabellenzweiten nach Doberlug-Kirchhain – schau’n wir mal………..

 

Es spielten: Nure Abbas, Laura Gottschlich, Lea Henseleit, Ronja Jänsch, Madeleine Jungerberg, Elin und Viona Kühn, Lena Pauluweit, Pia Strege, Hannah Waldburger, Daniela Saalbreiter, Aliene Leibiger, Cosima Brähler

Erstes Rückrundenspiel der C1-Jugend

(08.01.2017)

Am Samstag wurde die Rückrunde in der Oberliga, weibliche C-Jugend, gestartet. In der Falkenseer Stadthalle empfingen die Spielerinnen des HSV 04 die gegnerische Mannschaft des SV Jahn Bad Freienwalde.

 

Die Gastmannschaft aus Bad Freienwalde begann die 1. Halbzeit mit Anwurf, konnte ihr Angriffsspiel jedoch nicht durchsetzen. Die Falkenseer Abwehr eroberte den Ball und setzte sich durch ein Tor von Laura Gottschlich umgehend in Führung . In den folgenden Spielminuten wirkten die HSV-Mädchen eher müde, unkonzentriert und wenig motiviert. Weitere Torerfolge wollten nur schleppend gelingen. Erst ab der 10. Spielminute nahm die C1 aus Falkensee Fahrt auf, brachte mehr Bewegung ins Spiel und setzte sich deutlich vom Gegner ab. Mit einem Halbzeitstand von 15:6 konnte der HSV Falkensee 04 in die Pause gehen.

 

In der 2. Halbzeit wurde das heimische Publikum mit weiteren Toren belohnt. Besonders die Spielerinnen Laura Gottschlich und Viona Kühn zeigten uns im gesamten Spielverlauf viele gute Einzelaktionen und konnten mit vielen Tortreffern zum klaren Sieg der Mannschaft beitragen. Mit einem Endstand von 32:18 sicherte sich die Falkenseer Mannschaft den momentan 4. Platz in der Oberligatabelle.

 

Es spielten: Hannah Waldburger (TW), Elin Kühn, Laura Gottschlich, Ronja Jänsch, Pia Strege, Lena Pauluweit, Madeleine Jungerberg, Daniela Saalbreiter, Viona Kühn, Nure Abbas (TW)

 

SK

 

C-Jugend - Letztes Hinrundenspiel der C1 erfolgreich in der Stadthalle absolviert

(13.12.2016)

Die Gastgebermannschaft des HSV Falkensee 04 empfing am Wochenende die Spielerinnen des HSV Wildau 1950. Mit dem Spiel gegen Wildau endet auch die Hinrunde in der Oberliga der weiblichen C-Jugend.

 

Die Mannschaft aus der Gartenstadt ging mit einem guten Gefühl in diese Partie und nahm sich fest vor, als Sieger das Spiel zu beenden.

 

Konsequent wurde vom HSV Falkensee 04 Druck auf die gegnerische Abwehr ausgeübt und auf den Torerfolg musste die Falkenseer Fangemeinde nicht lange warten. In den ersten Spielminuten konnte sich unsere C- Jugend mit 10 Toren (11:1) in Führung bringen. Die hohe Fehlerquote bei den Torabschlüssen, die die vergangenen Punktspiele überschatteten, konnte die Gastgebermannschaft ebenfalls revidieren. In der Abwehr wurden die Lücken für den Gegner eng gemacht und unsere Mädels unterstützten sich gegenseitig. Eine kleine Schwäche bestand jedoch noch in der schnellen Vorwärtsbewegung in Richtung gegnerisches Tor. Konterattacken wurden noch etwas zu vorsichtig eingeleitet und eine höhere Laufbereitschaft wäre ebenfalls wünschenswert gewesen. Mit einem 18 : 4 für den HSV Falkensee 04 ging es die Halbzeitpause.

 

In den ersten Spielminuten der 2. Halbzeit hielt ein wenig Unkonzentriertheit in der Falkenseer Mannschaft Einzug. Eine kurze Ermahnung von der Trainerbank reichte aus, um die C1 wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Besonders Sophie Reineck zeigte uns schöne Handballaktionen und konnte durch ihre gute Spieltaktik hervorragende Ausgangspositionen für viele Torerfolge schaffen. Da die Falkenseer C1 durch mehrere erkrankte Spielerinnen geschwächt war, bekamen wir hervorragende Unterstützung von unserer C2. Einen recht herzlichen Dank an Marie Protz, Aliene Leibiger, Katharina Rericha und Alexis Sauermann für ihren tollen Einsatz. Alle 4 Spielerinnen waren durch positive Torerfolge am Sieg unserer C1-Jugend beteiligt.

 

Die Partie gegen den HSV Wildau 1950 endete mit einem 37 : 12 für die Heimmannschaft aus Falkensee.

 

Es spielten: Hannah Waldburger (TW), Sophie Reineck, Ronja Jänsch, Pia Strege, Laura Gottschlich, Viona Kühn, Nure Abbas (TW), Marie Protz, Alexis Sauermann, Kataharina Rericha und Aliene Leibiger

 

Die C1 des HSV Falkensee 04 wünscht euch allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir freuen uns, euch auch bei unseren Rückrundenspielen wieder begrüßen zu dürfen. An dieser Stelle möchten sich die Trainer und Betreuer recht herzlich für die tolle Unterstützung bei unseren Eltern bedanken, die uns stets zuverlässig begleiten und auch in schwierigen Zeiten immer zur Mannschaft halten.

 

SK

C-Jugend - Auswärtsniederlage beim Frankfurter HC

(30.11.2016)

Am vergangenen Samstag bestritt die C1 des HSV Falkensee 04 ein weiteres Auswärtsspiel. Unser Gegner hieß Frankfurt/Oder.

 

Das Trainergespann um Peter Stresow und Manne Hofmann verlangte von unseren Spielerinnen hohe Konzentration, Schnelligkeit und Kampfeswillen. Von vornherein stand fest, dass es sehr schwer werden wird, mit den Spielerinnen der Frankfurter Sportschule mitzuhalten.

 

Erfreulicherweise konnten die Falkenseer Spielerinnen im ersten Angriff mit einem 1:0 in Führung gehen und ließen sich im weiteren Spielverlauf auch nicht allzu sehr von der technischen Überlegenheit des Gegners beeindrucken. Es wurde immer wieder gekämpft, um den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen.  Der Frankfurter HC konnte einen Vorsprung von 5 Toren ausbauen. Durch gute Laufbereitschaft und Druck zum Tor fand das Team aus der Gartenstadt ins Spiel zurück und konnte Lücken in der  Abwehr der Heimmannschaft aus Frankfurt ausmachen. Bis auf ein Tor Differenz konnten die HSV-Mädels den Abstand minimieren. Zur Halbzeit stand es 14:10 für den Gastgeber .

 

In der zweiten Halbzeit verließen uns die Kräfte. Da die Falkenseer Mannschaft aufgrund vieler krankheitsbedingter Ausfälle nur 2 Auswechselspieler auf der Bank hatte, konnten die Trainer den aktiven Spielerinnen kaum Ruhephasen gönnen. Die Mannschaft des HSV Falkensee 04 verlor das Hinrundenspiel mit  30:20  .

In den letzten beiden Punktspielen steigerten sich die Falkenseer Mädels, so dass die Mannschaftsverantwortlichen für die Rückrundenspiele guter Hoffnung sind, den ein oder anderen Sieg mehr mit nach Hause zu bringen und eine bessere Tabellenplatzierung zu erreichen.

 

Es spielten: Hannah Waldburger (TW), Elin Kühn, Pia Strege, Laura Gottschlich, Ronja Jänsch, Lena Pauluweit, Madeline Jungerberg, Marie Protz, Nure Abbas (TW), Viona Kühn

 

SK

C-Jugend - Starke Mannschaft zu Gast in Falkensee

(06.11.2016)

Handball-Team der C-Jugend des HSV Falkensee
verliert gegen Doberlug-Kirchhain mit 23:26 (05.11.2016)

 

Die an diesem Tag sehr starke Mannschaft aus Doberlug-Kirchhain
zeigte unserem Team von Anfang an die eigenen Grenzen auf.
Bereits nach 5 Minuten führten die Gäste mit einem 5 Tore Vorsprung, den sie über das gesamte Spiel souverän verteidigten.

In den Bereichen Spielzüge, Tempogegenstöße und offensive Verteidigung konnte die Gastmannschaft ihre Überlegenheit
ausspielen. Die Falkenseer Mannschaft fand an diesem Tag kaum
ein Mittel gegen diese hochklassige Spielweise.

 

Es ist der Falkenseer Mannschaft hoch anzurechnen, dass sie nie aufgab und konsequent um eine Ergebnisverbesserung bemüht war. Der Lohn am Ende war eine 3 Tore Differenz.

 

Fazit: Mit einer ausgeglichenen Punktedifferenz belegt unsere Mannschaft nach 4 Spieltagen einen 4. Tabellenplatz.
Es bedarf einer deutlichen spielerischen Leistungssteigerung um das vom Trainerteam ausgegebene Saisonziel Medaillenplatz zu erreichen.

 

Es spielten: Nure Abbas, Laura Gottschlich, Lea Henseleit,
Madeleine Jungerberg, Elin und Viona Kühn, Lena Pauluweit,
Sophie Reineck, Pia Strege, Hannah Waldburger, Caroline

 

HJu

Erstes Heimspiel der C 1: Auch beim Handball muss das Runde ins Eckige

(03.10.2016)

Am 1. Oktober empfing unsere C1 die Mannschaft des HSV Oberhavel zum ersten Heimspiel der Saison. Die gegnerische Mannschaft war beeindruckt von unserer neuen Stadthalle und sprach großes Lob aus.

 

Das Punktspiel begann mit Anwurf für den HSV Falkensee 04 und unsere Mädels konnten den ersten Angriff gleich mit einem Torerfolg abschließen. Im weiteren Spielverlauf lieferten sich beide Mannschaften einen Schlagabtausch, so dass es nie an Spannung fehlte.  Das große Manko unserer C-Jugend lag jedoch darin, effizient die Torchancen zu nutzen. Hinzu kam, dass sich das Spiel der Falkenseer Mannschaft zu sehr auf die Mitte konzentrierte und die Außenpositionen oft in Vergessenheit gerieten. Ein „breites“ Spiel im Angriff fehlte uns ganz einfach.  Die Mannschaft aus Oberhavel spielte zeitweise mit ihrem Torwart als 7. Feldspieler in ihrer Angriffsformation. Fünf Sekunden vor Abpfiff der 1. Halbzeit konnte die Falkenseer Abwehr den Ball erkämpfen. Die Spielerin Viona Kühn reagierte sofort und konnte durch einen Wurf über die ganze Hallendistanz, den Ball im leeren gegnerischen Tor unterbringen.  Der HSV Falkensee führte mit 11 : 9 zur Halbzeit.

 

In der zweiten Halbzeit hatten die Spielerinnen der C1 Probleme, mit der körperbetonten Spielweise zurechtzukommen und ließen sich zu sehr vom Gegner einschüchtern. Die Falkenseer Abwehr stand gut und ließ kaum Räume für den HSV Oberhavel.  Im Angriff konnte unsere C1 zu selten einen positiven Abschluss erzielen, so dass die Lage fast zum Verzweifeln wurde. Unterm Strich erzielte der HSV Falkensee 04 in der 2. Halbzeit leider nur 4 Tore; die gegnerische Mannschaft konnte 10 Torerfolge verbuchen. Mit einem Endstand von 15 :19 musste die C-Jugend aus Falkensee eine Niederlage hinnehmen.

 

Es spielten: Hannah Waldburger (TW), Sophie Reineck, Elin Kühn, Pia Strege, Laura Gottschlich, Ronja Jänsch, Lena Pauluweit, Madeleine Jungerberg, Lea Henseleit, Nure Abbas (TW), Viona Kühn

 

SK

Handball-Team der C-Jugend des HSV Falkensee 04 gewinnt Auftaktspiel in Bad Freienwalde

(26.09.2016)

Erfolgreicher Saisonstart in der Oberliga

 

Am Samstag bestritt die C1 des HSV Falkensee 04 ihr Auftaktspiel in der Saison 2016/207. Die Spielerinnen unserer C1 reisten zum SV Jahn nach Bad Freienwalde, eine Mannschaft, die in dieser Saison erstmalig in der Oberliga antritt.

 

Die 1. Halbzeit war durch eine zurückhaltende, abwartende Spielweise beider Teams geprägt. Viele Fehlwürfe der HSV-Mädchen verhinderten eine deutliche Führung bereits zur Halbzeit. So gingen beide Mannschaften mit einem 8:4 aus Falkenseer Sicht in die Pause.

 

Zu Beginn der 2. Halbzeit zeigte unsere C-Jugend ihre spielerische
Klasse und konnte den Vorsprung innerhalb von 4 Minuten auf 13:5 ausbauen. Damit war eine sehr gute Ausgangsposition für den 1. Saisonsieg gelegt. Der HSV Falkensee 04 siegte letztlich mit 25:13.

 

Erreicht wurde dieser Sieg insbesondere durch eine konsequente Deckungsarbeit und eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung.
Viele Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Das war der Lohn für die sehr gute Saisonvorbereitung durch das
Trainerteam um Peter Stresow.


Die (wie immer) zahlreich mitgereisten Eltern unterstützten die
Mannschaft in jeder Phase positiv emotional und lautstark. Mit dieser Leistung legte die Mannschaft den ersten Meilenstein für den Kampf auf einen Medaillenplatz.

 

Es spielten: Sophie Reineck, Elin Kühn, Pia Strege, Laura Gottschlich, Ronja Jänsch, Madeleine Jungerberg, Nure Abbas (TW), Lena Pauluweit, Viona Kühn

 

HJu

Foto zur Meldung: Handball-Team der C-Jugend des HSV Falkensee 04 gewinnt Auftaktspiel in Bad Freienwalde
Foto: Handball-Team der C-Jugend des HSV Falkensee 04 gewinnt Auftaktspiel in Bad Freienwalde

C-Jugend wurde als Vize-Landesmeister mit der Silbermedaille geehrt

(16.04.2016)

Feierlicher Abschluss in der  alten Stadthalle Falkensee

 

Vor dem letzten Heimspiel des HSV 04 Falkensee in der alten Stadthalle Falkensee wurde am Samstag, unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer, der Vizelandesmeister der C- Jugend mit der Silbermedaille geehrt.

Die Mädchen der C- Jugend hatten hochklassige Partien in dieser Oberliga- Saison gespielt und mussten sich nur der Mannschaft von der Sportschule Frankfurt/O. geschlagen geben.

 

 

Mannschaft: Peter Stresow (TR), Lisa Weinert, Renée Weber, Fiona Giese, Pia Müller, Laura Gottschlich, Madeleine Jungerberg, Alexandra Röding, Ronja Jänsch, Annika Wendland, Elin Süßenbach, Pia Strege, Manfred Hofmann (TR), vorn Sabine Leonhardt, es fehlen Nina Nickel, Liselotte Heinrich, Isabelle Meisner

 

Foto zur Meldung: C-Jugend wurde als Vize-Landesmeister mit der Silbermedaille geehrt
Foto: C-Jugend wurde als Vize-Landesmeister mit der Silbermedaille geehrt

C I-Jugend - Beim Spitzenspiel gegen den Favoriten gut mitgehalten.

(13.03.2016)

Am Samstag den 12.03.2016 empfing die CI-Jugendmannschaft des HSV Falkensee 04 zum vorletzten Oberligaspiel der Saison den verlustpunktfreien Tabellenführer und Favoriten vom Frankfurter HC.

 

Der Frankfurter HC hatte bisher alle seine Spiele deutlich gewonnen und auch das Hinspiel gegen Falkensee klar mit 34:24 für sich entschieden. Somit war allen Spielerinnen bewusst, dass es ein schweres Spiel werden sollte - an den Platzierungen in der Oberliga würde sich zwar nichts ändern, aber die HSV-Spielerinnen konnten bestätigen, dass sie die zweitbeste C-Jugendmannschaft in Brandenburg sind. Die Partie startete dann jedoch recht ausgeglichen. Zwar legte der FHC gleich vor, aber unsere Spielerinnen blieben erst einmal, dank toller Torhüterparaden, dran. Dann hatte Frankfurt einen Lauf und nutzte jede Unaufmerksamkeit der Falkenseer Spielerinnen mit schnellen Kontern aus. So lag der FHC in der 11. Minute mit 5 Toren vorn (4:9). Die HSV-Spielerinnen konnten aber gegenhalten und schafften es, mit abwechslungsreichen  Aktionen bis zur 15. Minute wieder auf zwei Tore heran zu kommen (9:11). Bis zum Ende der 1. Halbzeit schenkten sich beide Mannschaften nichts. Frankfurt legte immer wieder vor und Falkensee blieb dran. Schnelle Konter und starke Abwehrleistungen kennzeichneten das Spielgeschehen. So ging es völlig verdient beim Stand von 15:18 in die Pause.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam keine der beiden Mannschaften an der gegnerischen Abwehr vorbei. 4 Minuten gelang keinem ein Treffer. Dann schaffte es wieder Frankfurt sich bis zur 10 Minute auf 6 Tore abzusetzen (18:24). Falkensee hatte so seine Probleme, sich gegen die körperlich teilweise doch sehr deutlich überlegenen Frankfurterinnen durzusetzen. Die HSV-Spielerinnen gaben jedoch noch nicht auf und hielten weiter dagegen. Zwischenzeitlich kamen sie sogar noch einmal bis auf 4 Tore heran, musste sich dann aber doch mit 28:34 geschlagen geben. Für den FHC war es das knappste Ergebnis dieser Saison!

Somit konnte Frankfurt seiner Favoritenrolle gerecht werden und sich die Meisterschaft sichern. Falkensee hielt über weite Phasen prima mit, hat bis zur letzten Minute beherzt gekämpft und dem HFC noch mal richtig gefordert.

 

Die zahlreichen Zuschauer sahen eine sehr faire und hochklassige Partie, in der beide Mannschaften zeigten, dass sie völlig zu Recht die Spitzenplätze in der Oberliga belegen.

                                                                                                                                              gw

Es spielten:

Isabelle Meisner (TW), Sabine Leonhardt (TW), Nina Nickel, Renée Weber, Pia Müller, Ronja Jänsch, Madeleine Jungerberg, Lieselotte Heinrich, Annika Wendland, Laura Gottschlich, Fiona Giese, Lisa Weinert, Elin Süßenbach

Foto zur Meldung: C I-Jugend - Beim Spitzenspiel gegen den Favoriten gut mitgehalten.
Foto: C I-Jugend - Beim Spitzenspiel gegen den Favoriten gut mitgehalten.

C I-Jugend des HSV04 ist Vizelandesmeister

(06.03.2016)

Am Sonntag den 06.03.2016 empfing die C-Jugendmannschaft des HSV Falkensee 04 die Gäste vom VfB Doberlug-Kirchhain zum Nachholspiel vom Januar. Das Doberlug ein unangenehmer Gegner sein kann, hatte unsere Mannschaft schon im Hinspiel erfahren, welches erst in der Schlussphase gewonnen werden konnte. Diesmal hatte Falkensee auch noch mehrere Ausfälle bzw. angeschlagene Spielerinnen zu kompensieren. Um so erfreulicher war es, dass die HSV-Spielerinnen gleich stark aufspielten und schon nach 5 Minuten mit 5:0 vorn lagen. Der Doberluger Trainer nahm zu diesem Zeitpunkt eine Auszeit. Sofort wurde die Spielweise der Gäste aggressiv und körperbetont, was in der Folgezeit, zu einigen unschönen Situationen führte. Falkensee kam mit der ruppigen Art von Doberlug nur schwer klar, und so war der VfB bis zur 10. Minute bis auf 6:5 wieder dran. Leider hatte der HSV auch etwas Pech mit den Schiedsrichterentscheidungen. So wurden 4 klare Tore zu zeitig abgepfiffen. Aber Falkensee hielt stand und konnte bis zur Halbzeit fast immer eine kleine Führung halten. Dennoch vermisste man auf HSV-Seite den Zug zum Tor. So ging es beim Stand von 12:11 in die Kabinen.

 

Die zweite Hälfte startete erst einmal wie die Erste aufgehört hatte und nach 5 Minuten stand es 14:13. Jedoch griffen die Schiedsrichter jetzt konsequent durch, was u.a. zu weiteren Zeitstrafen beim VfB führte (insgesamt 6; der HSV bekam 2). Die Falkenseer Spielerinnen fanden zu ihren Stärken zurück und konnten in den folgenden 10 Minuten eine 7-Tore-Führung herausspielen (23:16). Mit sicherer Abwehr, schnellen Kontern und vielen Toren von den Außenpositionen wurde Doberlug technisch ausgespielt. So sicherte sich der HSV04 mit einer starken zweiten Halbzeit den klaren 29:19 Sieg und erkämpfte sich dadurch schon 2 Spieltage vor Schluss den zweiten Platz in der Oberliga des HV Brandenburg.

 

Ein großes Lob an die tolle Leistung der Mannschaft und an die Trainer Peter Stresow und Manfred Hofmann für diesen Erfolg. Mit der Silbermedaille in der Tasche stehen jetzt noch zwei Spiele an, nächste Woche zu Hause gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Frankfurt und in zwei Wochen beim Tabellenletzten Oberhavel.

                                                                                                                                          gw

Es spielten:

Sabine Leonhardt (TW), Sarah Matz  (TW), Nina Nickel, Renée Weber, Pia Strege, Ronja Jänsch, Madeleine Jungerberg, Lieselotte Heinrich, Annika Wendland, Laura Gottschlich, Lisa Weinert, Pia Müller, Elin Süßenbach

Foto zur Meldung: C I-Jugend des HSV04 ist Vizelandesmeister
Foto: CI des HSV04 mit Trikotsponsor Weber Transporte

C-Jugend Nicht schön gespielt, aber gewonnen!

(28.02.2016)

Am Sonntag den 28.02.2016 ging es für die C-Jugendmannschaft des HSV Falkensee 04 zum neunten Oberligaspiel der Saison nach Wildau. Die Partie startete jedoch wie häufig recht verhalten. Erst nach fast drei Minuten fiel der erste Treffer, und das leider für Wildau. Bei den Falkenseer Spielerinnen war die lange 7-wöchige Spielpause deutlich zu spüren. Es lief nichts. Unsaubere Pässe und unnötige Ballverluste kennzeichneten das Spiel des HSV04 genauso, wie ungenaue Abschlüsse. Der Ball wollte partout nicht ins Wildauer Tor. Erst nach über 8 Minuten konnte Falkensee den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. Zwar lief es in der Abwehr des HSV04 recht gut, doch der eigentliche Rückhalt der Mannschaft waren die Torhüter. Diese vereitelten auch erstmal zwei 7-Meter von Wildau. Selbst in Überzahl konnten die Falkenseer Spielerinnen nicht wirklich punkten. So ging es nach einer enttäuschenden 1. Halbzeit, bei Stand von 9:8 aus Falkenseer Sicht, in die Pause.

Es blieb zu hoffen, dass das Spiel eine Wiederholung des Hinspiel werden sollte, wo die HSV04-Spielerinnen nach schwacher erster Halbzeit am Ende noch deutlich punkten konnten. So sah es leider am Anfang nicht aus (5. Minute 11:10 für Falkensee). Der HSV Wildau 1950 kämpfte mit allen Mitteln und ging dabei auch recht ruppig und unfair zur Sache. Dies brachte ihnen dann auch die zweite 2-Minutenstrafe ein. Doch Falkensee konnte das Überzahlspiel leider wieder nicht wirklich nutzen und verwarf auch noch zwei 7-Meter. Obwohl es im Angriff und im Zuspiel kaum besser als in der ersten Halbzeit lief, machte der HSV04 jetzt hinten dicht. Wildau kam kaum noch durch und Falkensee setzte sich langsam ab. So endete die Partie am Ende auf Grund der soliden Abwehr-/Torwartleistung doch recht deutlich mit 19:12 für Falkensee. Mit diesem Sieg haben sich die HSV04-Spielerinnen schon drei Spieltage vor Saisonende eine Medaille in der Oberliga sicher erkämpft. Ob es Silber oder Bronze hinter Frankfurt wird, kann sich schon nächste Woche zeigen.                                                                                                                                             gw

Es spielten:

Isabelle Meisner (TW), Sabine Leonhardt (TW), Nina Nickel, Renée Weber, Pia Strege, Ronja Jänsch, Madeleine Jungerberg, Lieselotte Heinrich, Annika Wendland, Laura Gottschlich, Fiona Giese, Pia Strege, Lisa Weinert

Foto zur Meldung: C-Jugend Nicht schön gespielt, aber gewonnen!
Foto: C1

C1 des HSV04 gewinnt Kampf um den 2. Platz in der Oberliga

(10.01.2016)

09.01.2016

Am Samstag den 09.01.2016 musste die C1-Jugendmannschaft des HSV Falkensee 04 zum Rückrundenspiel beim aktuellen Tabellenzweiten, dem MTV 1860 Altlandsberg, anreisen. Da beide Mannschaften vor dem Spiel punktgleich die Plätze 2 und 3 hinter Frankfurt belegten, war eine kämpferische Partie sicher. Leider waren die offiziell bestellten Schiedsrichter nicht angereist. So einigte man sich darauf, dass Tom Schwarz, Torwarttrainer vom MTV, und Sebastian Röding vom HSV als Schiris kurzfristig einsprangen. Beide machten ihre Sache in einem teilweise doch recht hektischen und emotionalen Spiel wirklich gut. Vielen Dank noch mal an die Beiden an dieser Stelle.

Die Falkenseer Spielerinnen hatten dann auch gleich den besseren Start in diese Partie. Mit guter Abwehrarbeit und Torwartleistung konnte über schnelle Konter bzw. toller Aufbauarbeit schnell eine 6:1 Führung herausgearbeitet werden (9. Minute). Doch Altlandberg fand ins Spiel zurück. Viele Zuspielfehler auf Falkenseer Seite brachten den MTV immer wieder in Ballbesitz und so Tor um Tor heran. Die Partie wurde immer hektischer. Altlandsberg setzte auf körperbetonte Spielweise, rannte unsere Abwehr mehrmals einfach um und erzielte in der 20. Minute den Ausgleich. Die Nervosität auf beiden Seiten zeigte sich in den vielen Ballverlusten, schlechten Zuspiel und überhasteten Abschlüssen. So lag mal der eine und mal der andere vorn. Pure Hektik kennzeichnete die letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit. Jeder wollte unbedingt mit einer Führung in die Pause gehen und noch ein Tor machen, was den HSV-Spielerinnen auch gelang

Die zweite Halbzeit startete wie die erste geendet hatte. Falkensee, trotz weiterer Zuspielfehler, zwar spielerisch überlegen, hatte mit der harten körperbetonten Spielweise von Altlandsberg so seine Schwierigkeiten. Mal lag der HSV vorn, dann wieder der MTV. So ging es bis zur 17. Minute (24:24). Nach einigen Schwächephasen kämpfte sich Falkensee wieder zurück. Die Abwehr stand, unsere Torhüter zeigten tolle Paraden und im Angriff wurden weiter Tore erzielt. So stand es 5 Minuten vor Schluss 27:24 für den HSV. Der Trainer des MTV 1860 nahm eine Auszeit. Sofort wurde das Spiel noch ruppiger. In den folgenden drei Minuten hatte Falkensee drei verletzungsbedingte Totalausfälle zu beklagen, was sinnbildlich für die wuchtige und sehr körperbetonte Spielweise der Altlandsberger stand. Dennoch konnte die verbliebenen HSV-Spielrinnen dem massiven Druck, der von ihren Trainer vorgepeitschten MTV-Mannschaft, standhalten und sicherten sich völlig verdient, mit 28:27, den Auswärtssieg. Mit diesem Erfolg, in einem phasenweise hochkarätigen, aber auch ruppigen und hektischen Spiel, konnte die Mannschaft des HSV04 am 8. Spieltag den MTV 1860 vom 2. Platz in der Oberligatabelle verdrängen.

                                                                                                                                      gw

Mannschaft der C1- Jugend:

Isabelle Meisner (TW), Sabine Leonhardt (TW), Nina Nickel, Renée Weber, Pia Strege, Ronja Jänsch, Madeleine Jungerberg, Laura Gottschlich, Lieselotte Heinrich, Annika Wendland, Elin Süßenbach, Lisa Weinert, Franziska Schwab, Alexandra Röding

C-Jugend belegt 2. Platz beim C-Jugend-Weihnachtsturnier des Berliner TSC

(21.12.2015)

Am Samstag den 19.12.2015 war die C-Jugendmannschaft des HSV Falkensee 04, zum Weihnachtsturnier des Berliner TSC geladen.

 

An dem Turnier nahmen außer unserer Mannschaft noch die erste und zweite Vertretung des Berliner TSC  (Verbands- und Landesliga), die Mannschaft des SV Wartburgstadt Eisenach e.V. (Thüringenliga) und eine junge Vertretung des KSV AJAX Neptun (Landesliga) teil. Spielmodus war jeder gegen jeden, 2 x 15 Minuten und die Paarungen waren im Vorfeld festgelegt worden.

Die Spielerinnen des HSV hatten gleich das Auftaktspiel gegen die Zweite des TSC zu bestreiten. Nach anfänglichen Abtasten (2:2 nach 5 Minuten) kam unsere Mannschaft dann richtig gut ins Spiel. Die Gastgeber blieben in der HSV-Abwehr stecken und hatten dem Falkenseer Angriff nur noch wenig entgegenzusetzen. So ging es beim Stand von 9:3 in die kurze Pause. Die zweiten 15 Minuten verliefen ähnlich und so konnte die Partie mit 21:7 gewonnen werden.

 

Als nächstes traf die Mannschaft des HSV auf die Thüringer aus Eisenach. Hier wartete ein deutlich stärkerer Gegner auf uns. Die Partie wog hin und her. Beide Seiten schenkten sich nichts. Aber nach und nach gelang es den Falkenseer Spielerinnen, sich einen kleinen Vorteil heraus zu spielen und so stand es zur Halbzeit 10:8. Die Spielerinnen aus Thüringen gaben sich aber noch lange nicht geschlagen und waren 5 Minuten vor Schluss weiterhin bis auf ein Tor dran. Da der Falkenseer Trainer Peter Stresow aber mit der vollen Mannschaft angereist war, konnte die Spielerinnen das hohe Tempo bis zum Ende aufrecht erhalten. Mit tollen Spielzügen und viel Einsatzbereitschaft besiegte der HSV die Wartburgstädter verdient mit 17:14.

 

Der dritte Gegner unserer Mannschaft war dann eine sehr junge unerfahrene Mannschaft des KSV AJAX Neptun aus Berlin. Diese hatte ihre vorherigen Spiele alle schon sehr deutlich verloren. Unsere Spielerinnen gingen die Partie entsprechend ruhig an. Der KSV zeigte aber keinerlei Gegenwehr und so wurde das Spiel mit 44:2 gewonnen.

 

Nun stand noch unsere letzte Partie des Tages gegen die erste Vertretung des TSC an. Da die Berliner bereits gegen den KSV und auch gegen die Eisenacher siegen konnten, war klar, dass es in diesem Spiel um den Turniersieg gehen würde. Der TSC hatte aber den besseren Start und so stand es nach 5 Minuten bereits 4:2 für die Berliner. Die HSV-Spielerinnen besannen sich aber auf ihre Stärken und mit einer starken Abwehrarbeit und tollen Torhüterparaden wendete sich nach 5 weiteren Minuten das Blatt zum 4:5 aus Berliner Sicht. Beide Seiten wollten den Sieg und die Partie wog hin und her. Kurz nach der Pause (8:9) lag dann der TSC wieder mit 11:10 vorn. Sofort konterte Falkensee und ging wieder in Führung und konnte diese bis kurz vor Schluss halten. Die Zuschauer sahen ein hochklassiges Spiel. Beide Seiten zeigten viel Kampfgeist und tolle Spielzüge im Angriff. Unsere Abwehr fightete und der Sieg war zum greifen nah. Leider gab es dann in der letzten Minute ein paar unverständliche Schiedsrichterentscheidungen zugunsten des TSC, inklusive eines 7-Meters. Diesen konnten die Berliner auch verwandeln und so endete das Spiel 15:15 unentschieden. Da klar war, dass die erste Vertretung des TSC im letzten Spiel des Turnieres gegen die Zweite siegen würde, waren der TSC 1 und Falkensee nun punktgleich. Alles hing davon ab, wie hoch dieser Sieg ausfallen würde. Schade aus Falkenseer Sicht war, dass der TSC 2 kaum Gegenwehr zeigte und vollkommen überrannt wurde. So belegten die Spielerinnen aus Falkensee, mit sehenswertem Handball, ungeschlagen und mehr als verdient, einen tollen zweiten Platz hinter dem TSC 1 und vor dem SV Wartburgstadt Eisenach e.V.. Passend auch zur HSV04-Mannschaftsleistung, wurde Lieselotte Heinrich als beste Spielerin des Turnieres geehrt.

 

Die Spielerinnen des HSV04 werden jetzt ein paar ruhige Feiertage verbringen, bevor am 09.01.2016 die Oberliga wieder ruft. Sie bedanken sich bei ihren Trainern Peter Stresow und Manfred Hofmann, sowie bei ihrem Sponsor WEBER Transporte für die Unterstützung und wünschen allen Frohe Weinachten und einen guten Rutsch ins neue (hoffentlich weiterhin erfolgreiche) Jahr 2016.

 

Bericht von: gw

Es spielten:

Isabelle Meisner (TW), Sabine Leonhardt (TW), Nina Nickel, Renée Weber, Pia Müller, Lisa Weinert, Madeleine Jungerberg, Lieselotte Heinrich, Annika Wendland, Laura Gottschlich, Fiona Giese, Pia Strege, Alexandra Röding, Ronja Jänsch

Foto zur Meldung: C-Jugend belegt 2. Platz beim C-Jugend-Weihnachtsturnier des Berliner TSC
Foto: C-Jugend belegt 2. Platz beim C-Jugend-Weihnachtsturnier des Berliner TSC

C-Jugend des HSV04 startet erfolgreich in die Rückrunde

(13.12.2015)

Am Samstag den 12.12.2015 empfing die C-Jugendmannschaft des HSV Falkensee 04, zum Start in die Rückrunde der Oberliga, die Gäste des HC 52 Angermünde. Unsere Mannschaft hatte sich viel vorgenommen, da ja das Hinspiel in Angermünde verloren ging, sollte nun zu Hause ein Sieg her. Erfreulicherweise mussten die Spielerinnen des HSV heute nicht erst ins Spiel finden, sondern agierten von der ersten Minute an druckvoll. Bevor Angermünde sich versah, lag Falkensee nach 5 Minuten schon 5:0 vorn. Zwar konnten sich anschließend die Spielerinnen des HC52 steigern und etwas den Anschluss finden (15. Minute 9:6), aber man merkte, dass der HSV heute unbedingt den Sieg wollte. Aufbauend auf solider Abwehrarbeit und tollen Paraden der Falkenseer Torhüter konnten vorn viele Chancen herausgespielt werden. Der Ball fand zwar des Öfteren nicht das generische Tor, aber bis zur Halbzeit konnte die Führung wieder auf 15:10 ausgebaut werden.

 

Die Falkenseer Trainer Peter Stresow und Manfred Hofmann appellierten in der Pause noch mal an ihre Spielerinnen nicht nachzulassen, um den möglichen Sieg nicht zu gefährden. Dies wurde auch konsequent umgesetzt. Weiterhin druckvoll parierte Falkensee jedes Tor von Angermünde mit ein bis zwei Gegentoren. So wurde die Führung immer weiter ausgebaut. Die Spielerinnen des HC52 kämpften zwar mit guter Leistung weiter, konnten aber das Spiel gegen die stark aufspielende Mannschaft des HSV04 nicht mehr kippen. So revanchierte sich Falkensee  deutlich für die Schlappe aus der Hinrunde. Mit starker Deckungsarbeit und hoher Laufbereitschaft siegte die Mädchen des HSV souverän mit 27:19. So bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft des HSV den Schwung aus dieser Partie über die Feiertage mit ins neue Jahr zum nehmen kann. Dann steht nämlich Auswärts das Duell mit dem direkten Tabellennachbarn, dem MTV 1860 Altlandsberg, an.

                                                                                                                                              gw

Es spielten:

Isabelle Meisner (TW), Sabine Leonhardt (TW), Nina Nickel, Renée Weber, Pia Müller,  Sophie Reineck, Madeleine Jungerberg, Lieselotte Heinrich, Annika Wendland, Laura Gottschlich, Fiona Giese, Pia Strege, Elin Süßenbach, Alexandra Röding

Foto zur Meldung: C-Jugend des HSV04 startet erfolgreich in die Rückrunde
Foto: C-Jugend des HSV04 startet erfolgreich in die Rückrunde

C-Jugend - Falkensee zur Halbzeit auf Medaillenrang

(29.11.2015)

C-Jugend des HSV04 siegt klar gegen Tabellenletzten

Am Samstag den 28.11.2015 empfing die C-Jugendmannschaft des HSV Falkensee 04, zum letzten Oberligaspiel der Hinrunde, die Gäste des HSV Oberhavel. Diese Mannschaft hatte zwar noch kein Spiel der Saison gewinnen können, war aber für uns ein bisher völlig unbekannter Gegner. Dementsprechend verhalten startete die Partie auf Falkenseer Seite. Man tastete sich erst einmal an den Gegner heran und es stand nach 10 Minuten 5:3 für den HSV04. An die teilweise recht ruppige Spielweise der Gäste musste man sich erst gewöhnen. Auch war die Falkenseer Torausbeute bis dahin recht mager. Viele Fehlwürfe mussten wieder verzeichnet werden. Ab jetzt war Falkensee aber klar die überlegene Mannschaft auf dem Feld und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Oberhavel war zwar viel im Ballbesitz, spielte sich aber immer nur an der Abwehr des HSV04 fest und konnte bis zur Halbzeit nur noch einen Treffer erzielen. Obwohl unsere Mannschaft viel zu ruhig agierte und den Gegner zu wenig störte, war sie im Angriff jedoch sehr erfolgreich. So ging es beim Stand von 14:4 in die Pause.

 

Die zweite Halbzeit startete, wie die erste aufgehört hatte. Falkensee baute seine Führung weiter aus und Oberhavel scheiterte ein ums andere mal an der Abwehr bzw. den Torhütern des HSV04. Nach 10 Minuten stand es dann bereits 23:6. Leider waren sich die Falkenseer Spielerinnen jetzt des Sieges schon zu sicher. Sie wurden unaufmerksam und ließen die Zügel schleifen. Den Gästen gelangen dadurch einige vermeidbare Treffer. Auch konnte unsere Mannschaft in dieser Phase nicht einmal in Überzahl wirklich überzeugen. Oberhavel kämpfte weiter und die Gastgeber machten nur noch das Nötigste. So endete die Partie mit einem verdienten deutlichen Sieg von 30:12 für Falkensee, welcher jedoch mit etwas mehr Biss in der Schlussphase, höher hätte ausfallen können. Nach der Hälfte der Saison liegt Falkensee somit auf einem hervorragenden dritten Platz hinter den ungeschlagenen Frankfurter HC und den punktgleichen MTV 1860 Altlandsberg.

                                                                                                                                             gw

Es spielten:

Isabelle Meisner (TW), Sabine Leonhardt (TW), Nina Nickel, Renée Weber, Pia Müller, Ronja Jänsch, Madeleine Jungerberg, Lieselotte Heinrich, Annika Wendland, Laura Gottschlich, Fiona Giese, Pia Strege, Sophie Reineck

C-Jugend verliert beim Favoriten

(21.11.2015)

Die Mannschaft des HSV04 konnte nur phasenweise mithalten.

 

Am Samstag den 21.11.2015 fuhr die CI-Jugendmannschaft des HSV Falkensee 04 zum fünften Oberligaspiel der Saison nach Frankfurt. Das es für unsere Mannschaft ein schweres Spiel werden sollte, war allen Spielerinnen klar. Der Frankfurter HC hatte bisher alle seine Spiele deutlich gewonnen und ist somit der klare Spitzenreiter in der Oberliga. Schon bei der Begrüßung konnte man die körperliche Überlegenheit sehen. Die Partie startete jedoch recht vielversprechend für den HSV. Zwar legte der FHC gleich vor, aber unsere Spielerinnen blieben die ersten 10 Minuten bis zum 5:5 dran. Doch auf Falkenseer Seite kam es immer wieder zu unnötigen Ballverlusten beim Zuspiel, welche Frankfurt sofort für schnelle Konter nutzte. So war das Spiel innerhalb der nächsten 5 Minuten eigentlich schon entschieden, da der FHC 6 Treffer in Folge erzielen konnte (11:5). Bis zur Halbzeit war die Partie dann wieder ausgeglichen, der Rückstand konnte vom HSV jedoch nicht mehr verkürzt werden. So ging es beim Stand von 15:10 für Frankfurt in die Pause.

 

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich. Der FHC legte immer wieder mit schnellen Kontern vor und spielte unsere Abwehr mit guten Kombinationen und präzisen Sprungwürfen aus. Die HSV-Spielerinnen konnten zwar die ersten 15 Minuten noch mithalten (25:19), brachen dann jedoch phasenweise wieder ein. So konnte Frankfurt seine Führung noch ausbauen und siegte verdient mit 34:24.

Falkensee hat sicherlich ordentlich mitgespielt, besaß jedoch nicht die Spritzigkeit, den Ideenreichtum und den Kampfeswillen wie die FHC-Spielerinnen. Diese griffen zwar häufig recht aggressiv zu (Frankfurt bekam eine 2-Minutenstrafe, 4 gelbe Karten und nur einen 7-Meter; Falkensee nur eine gelbe Karte und fünf 7-Meter) spielten aber jederzeit fair. Auch zeigte das Spiel deutlich, wo die Schwächen der HSV-Spielerinnen liegen und wo noch Luft nach oben ist. Es gibt also noch viel Arbeit für die beiden Trainer Peter Stresow / Manfred Hofmann und die Spielerinnen, um weiterhin vorn mitspielen zu können. Schon nächsten Samstag kommt um 10:00 Uhr der letzte Gegner der Hinrunde, der HSV Oberhavel, in die Falkenseer Stadthalle.

                                                                                                                                              gw

Es spielten:

Isabelle Meisner (TW), Sabine Leonhardt (TW), Nina Nickel, Renée Weber, Pia Müller, Ronja Jänsch, Madeleine Jungerberg, Lieselotte Heinrich, Annika Wendland, Laura Gottschlich, Fiona Giese, Pia Strege

Foto zur Meldung: C-Jugend verliert beim Favoriten
Foto: C-Jugend verliert beim Favoriten

C-Jugend - Nacht und Tag in einem Spiel - Sieg im neuem Outfit

(07.11.2015)

Am Samstag den 07.11.2015 empfing die C-Jugendmannschaft des HSV Falkensee 04 zum vierten Oberligaspiel der Saison die Gäste des HSV Wildau 1950. Unsere Mannschaft lief heute das erste Mal in den neuen blau-schwarzen Trikots unseres Sponsors Weber Transporte auf. Die Partie startete jedoch wie häufig recht verhalten. Drei Minuten lang, konnte keine Seite einen Treffer landen. Bei den Falkenseer Spielerinnen war die lange 6-wöchige Spielpause deutlich zu spüren. Es lief nichts und nach 5 Minuten stand es 2:1 für Wildau. Unsaubere Pässe und unnötige Ballverluste kennzeichneten die erste Halbzeit des Spiels des HSV04 genauso wie ungenaue Abschlüsse. Der Ball wollte partout nicht ins Wildauer Tor, was nicht nur an der guten Leistung des gegnerischen Torwarts lag. Weder eine Auszeit, noch Umstellungen und Auswechselungen brachten Falkensee ins Spiel. Zwar lief es in der Abwehr des HSV04 nicht ganz so schlimm, aber es konnte dennoch ein deutlicher Rückstand von 6:11 kurz vor der Halbzeit nicht verhindern werden. Zu diesem Zeitpunkt wechselte Falkensee gleichzeitig alle Feldspieler. Sofort lief es etwas besser und so ging es beim Stand von 8:11 in die Pause. Wildau wähnte sich schon als Sieger, aber es waren noch 25 Minuten zu spielen.

 

Dem Falkenseer Trainer Peter Stresow, unterstützt von Matthias Röding, gelang es, in der Pause die Falkenseer Spielerinnen wieder aufzubauen. Die HSV04-Spielerinnen waren wie ausgewechselt. Falkensee traf wieder und lag nach 10 Minuten mit 14:12 vorn. Die Abwehr stand wie eine Mauer und Wildau gelang nur noch selten ein Treffer. Tor um Tor konnte der Vorsprung ausgebaut werden. Mit temporeichen Spiel wurde jede Torchance konsequent umgesetzt. Falkensee ließ sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen. Wildau kämpfte zwar mit guter Leistung weiter, konnte aber das Spiel gegen die stark aufspielende Mannschaft des HSV04 nicht mehr kippen. So endete die Partie mit einem deutlichen Sieg von 26:18 für die Falkenseer Spielerinnen. Die tolle Leistungssteigerung der zweiten Halbzeit muss jetzt aufrecht erhalten werden, damit die Mannschaft weiterhin vorn mitspielen kann. Um beim nächsten Gegner, den bisher ungeschlagenen Tabellenführer vom Frankfurter HC, mithalten zu können, dürfen sich die Falkenseer Spielerinnen keine Fehler wie in der heutigen ersten Halbzeit, leisten.

                                                                                                                                              Bericht von: gw

Mannschaft der D1- Jugend:

Isabelle Meisner (TW), Sabine Leonhardt (TW), Nina Nickel, Renée Weber, Pia Strege, Ronja Jänsch, Madeleine Jungerberg, Lieselotte Heinrich, Annika Wendland, Laura Gottschlich, Fiona Giese, Pia Strege, Lisa Weinert, Viona Kühn

C-Jugend- Harter Kampf in Doberlug-Kirchhain

(27.09.2015)

In 10 Minuten noch das Blatt gewendet

Am Sontag den 27.09.2015 reiste die C-Jugendmannschaft des HSV Falkensee 04 zum dritten Oberligaspiel der Saison nach Doberlug-Kirchhain. Die Partie startete wie häufig recht verhalten. Beide Seiten tasteten den Gegner ab und so stand es nach 5 Minuten 3:2 für den VfB Doberlug-Kirchhain. Falkensee kam nun aber immer besser ins Spiel. Tor um Tor wurde herausgespielt und in den folgenden 10 Minuten konnte die Mannschaft des HSV eine klare 11:7 Führung herausspielen. Der Trainer des VfB nahm nun eine Auszeit. Sofort wurde die Spielweise von Doberlug-Kirchhain aggressiv und körperbetont. Die HSV-Spielerinnen mussten gegenhalten, hatten es aber deutlich schwerer, da in diese Phase ähnliche Spielsituationen bei Falkensee mit 7-Meter und 2-Minutenstrafen und beim VfB kaum geahndet wurden. Der Vorsprung schmolz dahin und die Mannschaft des HSV hatte zur Halbzeit, beim Stand von 13:13 nur noch 4 Feldspieler auf dem Platz.

 Die Falkenseer Trainer Peter Stresow/Manfred Hofmann gelang es jedoch, in der Pause die Falkenseer Spielerinnen wieder aufzubauen. Die HSV-Spielerinnen hielten auch in Unterzahl gut mit und konnten sogar Tore erzielen. Zwar gelang es Doberlug-Kirchhain weiter vorzulegen und meist 2-3 Tore vorn zu liegen, aber Falkensee blieb trotz mehrerer Fehlwürfe und Lattentreffer dran und gab sich nicht geschlagen. 10 Minuten vor Schluss, beim Stand von 23:21 für den VfB, nahmen die HSV-Trainer noch eine Auszeit und erläuterten der Mannschaft ihre Chancen. Die Falkenseer Spielerinnen gaben nun noch mal alles, nutzen ihre Möglichkeiten und spielten Doberlug-Kirchhain technisch aus. Es passte jetzt alles. Nach 5 Minuten wurde der Gleichstand (25:25) erreicht und bis zum Schlusspfiff konnte die Partie noch zum 29:26 Sieg der Falkenseer Mannschaft gedreht werden.

Nach der heutigen eher durchwachsenen Leistung der HSV-Spielerinnen, bleiben, nun bis zum nächsten Spiel gegen Wildau, 6 Wochen Zeit, um die Mannschaft weiter voran zu bringen.

                                                                                                                                             gw

Mannschaft der D1- Jugend:

Isabelle Meisner (TW), Sabine Leonhardt (TW), Nina Nickel, Renée Weber, Pia Strege, Ronja Jänsch, Madeleine Jungerberg, Lieselotte Heinrich, Annika Wendland, Sophie Reineck,  Elin Kühn

 

 

C-Jugend- Erstes Oberligaheimspiel des HSV04 in der neuen Saison

(19.09.2015)

Deutlicher Sieg gegen Altlandsberg

Am Samstag den 19.09.2015 empfing die neue C-Jugendmannschaft des HSV Falkensee 04 die Oberligamannschaft des MTV 1860 Altlandsberg. Nach den Spielergebnissen in der letzten Woche (die etwas glücklose Niederlage unserer Mannschaft in Angermünde und der klare Sieg von Altlandsberg) war ein schweres Spiel für den HSV zu erwarten. So startete die Partie auch respektvoll. Beide Seiten tasteten den Gegner die ersten Minuten ab. Falkensee legte jeweils vor und Altlandsberg hielt mit temporeichen Spiel den Anschluss. Auf Seiten des HSV war deutlich die Nervosität zu spüren und so erreichten viele Bälle nicht das gegnerische Tor. Nach 10 Minuten stand es 4:4. Nun hatten die Gäste des MTV einen richtigen Lauf und konnten sich in 6 Minuten bis auf 7:10 absetzen. Das Trainerteam des HSV Peter Stresow/Manfred Hofmann nahm eine Auszeit und konnte einen Ruck bei den Falkenseer Spielerinnen erreichen. Mit schnellen Kontern, überzeugender Deckung und tollen Paraden der Torhüterinnen drehte die Mannschaft des HSV das Spiel und es ging beim Stand von 16:12 in die Pause.

Die zweite Halbzeit startete  recht ausgeglichen, aber Falkensee ließ sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen. Die Führung konnte sogar noch kontinuierlich ausgebaut werden. Altlandbergs schnelle Angriffe blieben häufig in der starken HSV-Abwehr stecken. Da sich zeigte, dass die gute Leistung der MTV-Torhüterin am ehesten von den Außenpositionen zu überwinden war, wurde dies auch konsequent von den Falkenseer Spielerinnen ausgenutzt. So wurden die meisten der Torerfolge des HSV von dort erzielt. Altlandberg kämpfte zwar mit guter Leistung weiter, konnte aber das Spiel gegen die stark aufspielende Mannschaft des HSV04 nicht mehr kippen. So endete die Partie mit einem doch recht deutlichen Sieg von 32:25 für die Falkenseer Spielerinnen. Die tolle Leistungssteigerung, der Kampfgeist und Laufbereitschaft muss jetzt aufrecht erhalten werden. Dann kann diese Mannschaft z.B. auch nächste Woche in Doberlug-Kirchhein gewinnen und sich so in der Tabelle weiter nach vorn kämpfen.                            
gw                                                                                                        

Mannschaft der D1- Jugend:

Isabelle Meisner (TW), Sabine Leonhardt (TW), Nina Nickel, Renée Weber, Pia Müller, Pia Strege, Ronja Jänsch, Madeleine Jungerberg, Laura Gottschlich, Lieselotte Heinrich, Annika Wendland

 

 

C-Jugend- Erstes Punktspiel C Oberliga in Angermünde

(12.09.2015)

Mit vielem Positiven, aber auch mit viel Luft nach oben.

Am Samstag reiste die neu zusammengestellte C - Jugend, bestehend aus Spielerinnen der alten D - Jugend und Spielerinnen der letzten C Kreisliga Mannschaft. Für alle war es das erste Oberligaspiel.

Es ging nach Angermünde und dem Trainer war schon klar, dass hier ein starker Gegner auf sein Team wartete. Die Angermünder haben alle zum Größten Teil schon in der letzten Saison Oberliga gespielt.

Folgerichtig war auch der Anfang auf Falkenseer Seiten, es wurde viel Respekt gezeigt und trotzdem konnte mitgehalten werden. So der Pausenstand von 11:11.

So war das Trainerteam in der Pausenansprache voller Hoffnung, dass hier schon ein erster Erfolg möglich wäre.

Doch es kam leider etwas anders, die Angermünder bestraften gleich nach der Pause die Fehler in der Deckung und gingen mit zwei Tore in Führung. Trotz guter Aktionen auf Falkenseer Seite konnte nur bis zum 19:18 mit gehalten werden. Ob jetzt die Kraft nicht mehr reichte, hier und da das Glück nicht auf unser Seite war oder auch die nicht immer nachvollziehbaren Entscheidungen der Schiedsrichter ausschlaggebend waren - wer weiß. Auf jeden Fall spielten die Angermünder Spielerinnen weiter auf einen rechten hohen Niveau und gingen mit 22:18 in Führung. Auch beim Stand von 23: 21 hatte man nicht mehr das Gefühl, die Falkenseer Mädels könnten das Spiel noch kippen. Sicherlich ist das Endergebnis

mit 27: 23 zu hoch ausgefallen.

Fazit:

Das Spiel hat gezeigt, dass die schon guten Trainingsergebnisse nicht von allen umgesetzt werden konnten. Es wartet viel Arbeit.

Nächsten Samstag ist Altlandsberg ab 10.30 Uhr der nächste schwere Gegner. Kommt und unterstütz die C - Jugend.

 

Es spielten:

Nina Nickel, Renée Weber, Pia Müller, Pia Strege, Ronja Jänsch, Madeleine Jungerberg,

Laura Gottschlich, Lieselotte Heinrich

TW: Sabine Leonhardt, Isabell Meisner

 

 

 

 
Rasenbewässerung Mario Thiele

Wir danken unseren Sponsoren & Partnern für Ihre Unterstützung!